Archiv
29. Oktober 2012

Sportliches Vergnügen

Durch die Weinanbau-Gebiete der Bündner Herrschaft, über die ländliche Magadinoebene oder entlang der pulsierenden Promenade des Genfersees: Die Inlineskate-Routen von SchweizMobil bieten Sportvergnügen für die ganze Familie.

Inlineskater
Auf den Schweiz-Mobil-Routen weisen Schilder Bikern wie Inlineskatern den Weg.

Durchs ursprüngliche Heidiland

Auf dem Heidiland-Skate von Landquart nach Mühlehorn, SchweizMobil Route 53

Ausgangspunkt der Heidiland-Skateroute ist das so genannte «Eingangstor» des Kantons Graubünden, die knapp 9000 Einwohner zählende Gemeinde Landquart. Flankiert von der imposanten Bergwelt führt der relativ flache Skateweg zunächst nach Malans, der südlichsten Gemeinde der Bündner Herrschaft. Die Terrassenlage mit Südausrichtung machen das Dörfchen und seine umliegenden Hänge zu einem idealen Weinanbau-Gebiet – und wer kennt ihn nicht, den berühmten Malanser Blauburgunder? Entlang der Rebberge führt die Route Richtung Maienfeld – ebenfalls bekannt für seinen vorzüglichen Wein, aber auch für das «Heididorf», den Spielort der weltbekannten Geschichte von Heidi und Peter. Über den Rheindamm geht es weiter nach Bad Ragaz und Sargans. Vom heimeligen Grafenstädtchen mit seinem eindrücklichen Schloss führt die Strecke nahe dem Fluss nach Walenstadt und von dort aus dem Walensee entlang nach Mühlehorn. Wer müde ist, hat nicht nur jederzeit Gelegenheit, Teilstrecken per Zug zurückzulegen, sondern auch, eine gemütliche Rast am Seeufer einzulegen.

Länge: 46 km, ca. 4 Stunden
Höhendifferenz: 100 m
Schwierigkeitsgrad: leicht

Über die ländliche Magadinoebene

Auf dem Magadino-Skate von Castione nach Locarno, SchweizMobil Route 88

Nicht nur drei der besterhaltenen mittelalterlichen Burgen der Schweiz befinden sich bei Bellinzona, sondern auch der Ausgangspunkt des Magadino-Skates. Von Castione aus gelangen Sportler rasch in die ländliche Magadinoebene. Das einstige Sumpfland wurde durch zahlreiche Wasserabzugskanäle trockengelegt und ist heute ein intensiv genutztes Agrargebiet. Zahlreiche Bauernhöfe und weite Felder säumen die Route, und obwohl die Hauptverkehrsachsen Gotthard, San Bernardino und Lukmanier nicht weit entfernt liegen, ist man bald von einer wunderbaren Ruhe umgeben, die höchstens von einem «Muh» oder «H-ü-ü-ühhh» unterbrochen wird. Auf etwa halber Strecke, inmitten von Rebbergen, liegt das Dorf Gudo, wo vorzüglicher Merlot-Wein produziert wird. Der Skateweg führt grösstenteils entlang des Flusses Ticino bis zum Feriendorf Tenero am Lago Maggiore. Wer müde ist, kann hier seine Inliner abschnallen, die Sicht auf den See und die südalpinen Berggipfel geniessen. Wer hingegen weiterskaten möchte, kann die Fahrt über die Seepromenade bis nach Locarno fortsetzen.

Länge: 22 km
Höhenmeter: 20–50 m
Schwierigkeitsgrad: leicht

Entlang der lebhaften Genfersee-Promenade

Auf dem Rhône-Skate von Aigle nach Vevey (Teilstrecke), SchweizMobil Route 2

Für geübtere Fahrer schon fast ein Muss: Der Rhône-Skate von Sierre nach Vevey wird oft als eine der schönsten Routen der Schweiz bezeichnet. Wer nicht die ganzen 100 km zurücklegen möchte, kann beispielsweise die Teilstrecke von Aigle nach Vevey bezwingen. Von der knapp 10'000 Einwohner zählenden Gemeinde Aigle führt die Strecke entlang des malerischen Rhôneufers und durch das Naturschutzgebiet Les Grangettes, einem bedeutenden Rast- und Überwinterungsplatz für Zugvögel, bis nach Villeneuve. Vom charmanten Örtchen am Ufer des Genfersees geht es mehrere Kilometer entlang der belebten Seepromenade nach Montreux. Unterwegs lohnt sich der Besuch des Château Chillon, einer architektonisch bedeutenden Festung aus dem Mittelalter. Vom international bekannten Montreux mit den eindrücklichen Berggipfeln im Hintergrund führt die letzte Etappe schliesslich weiter dem See entlang nach Vevey.

Länge: 28 km
Höhenmeter: 80 m
Schwierigkeitsgrad: mittel

Weitere Inlineskate-Routen finden Sie bei SchweizMobil

Autor: Nicole Demarmels

Fotograf: Paolo Fiore