Archiv
09. Juli 2014

Sommerhitze in Grabs

Neues aus Grabs SG: Die 91-jährige Olgi Nef-Meier schildert der «Bohne, Bluescht & Berger»-Autorin, wie sie ihren Garten fit für die Sommerhitze macht.

Gemüsebeet unter Beschattungsnetz
Das Beschattungsnetz hat der Sohn von Olgi Nef-Meier montiert.
Rudbeckien in der Vollblüte
Schäferhündin Sina vor der letztjährigen Rudbeckienpracht

Im April schrieb die begeisterte Hobbygärtnerin Olgi Nef-Meier dem Migros-Magazin einen netten Brief («Ich habe keinen Computer»). In diesem berichtete sie aus ihrem Garten, den sie seit dem Tod ihres Mannes allein betreut: Süsse Überraschung im Primelibeet
Dieser Tage folgte nun ein weiterer Brief, diesmal zum Thema «Sommerhitze»:
«Es gibt immer mehr Tage mit über 30 Grad. An wolkenfreien Tagen brennt die Sonne gnadenlos und lässt empfindliche Pflanzen sterben, z. B. den Krautstiel.
Ich wollte es wissen und deckte das halbe Beet mit Vlies. Am Ende waren die beschatteten Krautstiele gross und schön, die besonnten klein und mickerig. Fazit: Ich muss den Gemüsegarten vor der Sonne schützen.
Vergangenes Jahr montierte mein Sohn auf hohen Pfählen „Beschattungsnetze“. Unter diesem „Schattendach“ wächst alles wunderbar: frühe Kartoffeln, Zwiebeln, Chefen, Bohnen, Erbsen, Sellerie, Blumenkohl, Kohlräbli, Knoblauch. Der Zugang zu Pflege und Ernte ist einfacher.
In etwa zwei Woche werden die Rudbeckien mit ihren goldenen Blüten das Zepter im Garten übernehmen».

Olgi Nef-Meiers Schäferhündin Sina vor der letztjährigen Rudbeckienpracht.

Autor: Olgi Nef-Meier

Fotograf: Olgi Nef-Meier