Archiv
12. Juni 2014

Sommerhitze

Des einen Lust, des anderen Frust... Meine Enten lieben es: das Plantschen!

Die Wanne ist voll, bitte Hinten anstehen!
Die Wanne ist voll, bitte Hinten anstehen!

Als erstes probierte ich es mit einem 2. Folienteich. Das ging solange gut, als es noch nicht so heiss war. Doch jetzt sollten meine Lieblinge schon jeden Tag frisches Badewasser bekommen. Kurzerhand füllte ich unseren leerstehenden Brunnen.
Doch wie bringe ich die Enten da rein???
Eine Treppe muss her und zwar subito. Zuerst ein alter Laden. Zu schmal. Sina wagte es, aber die Laufis waren skeptisch. Was könnte man noch verwenden? Natürlich, Fensterläden!!!
Zuwas die doch alles zu gebrauchen sind..
So, alles steht bereit, aber die Enten gehen da nicht freiwillig rauf. Also Futter streuen. Schon besser. Nach einer Weile ist Sina die 1., die den rettenden Sprung ins kühle Nass wagt. Wendy und Winnie folgen. Nur Pippo kreist dauernd unschlüssig um den Brunnen herum. Es braucht einen ganzen Tag, bis er es endlich wagt, da rauf zu steigen.
Fazit: Enten sind definitiv keine Geissen.

Heute Morgen fand ich dann noch eine weitere Überraschung im Garten. Zuerst wunderte ich mich, dass zum 1. Mal nur 1 Ei im Häuschen lag. Nun gut, vielleicht legt eine Dame eine Pause ein, könnte ja sein.
Später hörte ich Winnie so komisch gackern und ging nachschauen. Komischerweise kam sie ganz erschreckt hinter der Zitronenmelisse hervor und so ging ich dort neugierig nachschauen. Ich entdeckte ein Loch. Hatte sie doch hinter diesem Strauch, neben den Trauben ein Nest gegraben. Das dazugehörende Ei fand ich dann daneben. Ich hatte sie wahrscheinlich gerade beim Legen gestört. So hat also die liebe Dame gedacht, wenn ich ihr schon jeden Tag die Eier aus dem Häuschen nehme, da versteckt sie sie eben! Klever.
So haben wir uns nun entschlossen, ihr zukünftig die Eier zu lassen. Wir lassen uns überraschen und schauen uns das Ergebnis in einem Monat an.