Archiv
06. Juli 2015

Sommerferientipp: Bächlihof in Jona

In einigen Kantonen beginnen die Schulferien. Ein Ausflugstipp für die Daheimgebliebenen: der Bächlihof in Jona SG. Am 19. Juli ist «Heidelbeeri-Tag».

Das Gelände des Bächlihofs mit dem Zürichsee und den Bergen.
Das Gelände des Bächlihofs mit dem Zürichsee und den Bergen (Bild: zvg).

Der Erlebnisbauernhof Bächlihof in Jona SG befindet sich in der Nähe des Ufers des oberen Zürichsees und ist mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreichbar (bis Bahnhof Jona, danach Ortsbus). Bei der Ankunft fallen die Beachvolleyballfelder und das kleine Leichtathletikstadion in der Nachbarschaft auf und vor allem die grossen Obstanlagen mit Apfel-, Birnen- und Zwetschgenbäumen, die von der Jucker Farm betrieben werden. Am Horizont zeichnet sich das imposante Panorama der Voralpen ab.

Den Bächlihof gibt es seit 2006. Er ist aber weniger bekannt und frequentiert als der Schwesterbetrieb der Jucker Farm in Seegräben ZH oberhalb des Pfäffikersees. An beiden Standorten wurde in den letzten Jahren kontinuierlich expandiert. So eröffnet auf dem Bächlihof in diesen Tagen ein 400 Quadratmeter grosses Hofladenrestaurant im Stil einer Alphütte mit viel Holz. Hofladenrestaurant deshalb, weil man hier das Frühstück oder das Mittagessen (jeweils Selbstbedienung am Buffet) geniessen oder eben im Hofladen meist saisonale Produkte wie Früchte sowie Eingemachtes, Chutneys, Kürbiskernöle, Sirupe, Wähen oder Kuchen kaufen kann. Nachteil: In Jona ist das Restaurant abends geschlossen.

Im Kinderparadies kann sich der Nachwuchs auf Strohballen austoben, während die Eltern im Schatten einen Kuchen essen. Ein Naturspielplatz, ein Geisslipark mit zwei Ziegen, ein Planwagen für Kindergeburtstage, Meerschweinchen und Chüngeli gehören zu den weiteren Attraktionen. Und derzeit 3000 Kulturheidelbeersträucher mit Beeren, die jetzt reif sind. Zum Eintrittspreis von fünf Franken besucht der Gast die Anlage und geniesst die Heidelbeeren direkt vom Strauch. Wer die gesunden Heidekrautgewächse nach Hause nehmen möchte, bezahlt zusätzlich. Derzeit kostet das Kilogramm 11 Franken.

Die Heidelbeeren stehen in diesen Tagen in voller Reife.

Die blauen Beeren wachsen auf einer idealen Höhe. Man muss sich nicht bücken... Am 19. Juli, am «Heidelbeeri-Tag» (Teil des Ferienpasses), ist der Eintritt in der Anlage von 9 bis 17 Uhr kostenlos. Die Heidelbeersaison reicht übrigens bis zum September. Möglich ist das dank verschiedenen Sorten. Selbstverständlich gibt es zur Heidelbeerzeit entsprechende Spezialitäten wie Konfitüren, Streuselkuchen oder Panna cotta aus den Beeri.

Im September ist auf den Jucker-Farmen in Jona und Seegräben, die täglich geöffnet haben, Hochsaison: Dann reifen die Kürbisse und sorgen für das nächste Spektakel auf den Erlebnisbauernhöfen, die nächstes Jahr eigenen Wein anbieten wollen. Eigenes Bier ist jetzt schon erhältlich.

Autor: Reto Wild

Fotograf: Reto Wild