Archiv
17. Oktober 2016

Soll man bei einer Trennung Partei ergreifen?

Kolumnist Philipp Tingler beantwortet jede Woche eine Frage des modernen Benehmens. Diesmal: Soll man bei einer Trennung Partei ergreifen?

Soll man bei einer Trennung Partei ergreifen?
Zwei Frischgetrennte am gleichen Fest kann ins Auge gehen.

«Bei Liebesbeziehungen von anderen Menschen, auch solchen, die einem nahestehen, sollte man Zurückhaltung bei der Einmischung üben. Dies gilt erst recht bei einer Trennung.

Wenn sich ein befreundetes Paar trennt, sollten Sie auch dann nicht Partei ergreifen, wenn Sie der Auffassung sind, dass eventuell der eine Partner mehr Verantwortung für die Trennung trägt als der andere. Denken Sie daran, dass man nie die ganze Geschichte kennt.

In praktischer Hinsicht bedeutet dies, zum Beispiel bei Einladungen beide Seiten zu informieren, dass auch die jeweils andere eingeladen ist. Falls ein frisch getrenntes Paar eine Neigung zu öffentlichen Auseinandersetzungen hat, sollten Sie in dieser heissen Phase immer nur einen der Ex-Partner einladen. (Sie können das jeweils alternieren oder auslosen.) Seien Sie unterstützend, aber neutral. Wie die Schweiz.»

Autor: Philipp Tingler

Illustrationen: Andreas Klammt