Archiv
02. September 2013

So wird der alte TV smart

Die meisten neuen Fernseher sind internetfähig. Doch auch ältere Flimmerkisten lassen sich ans Internet anschliessen.

Wer keinen internetfähigen Fernseher hat, aber dennoch ab und zu am TV Youtube-Videos anschauen, auf Facebook etwas posten oder per App ein Game spielen möchte, kann seinen Fernseher zu einem Smart-TV aufrüsten. Dazu braucht es allerdings ein Zusatzgerät wie den kleinen HDMI-Stick Point of View.

Auch Google hat mit dem Chromecast kürzlich ein ähnliches Minigerät angekündigt, das aber noch nicht erhältlich ist. Auf dem Stick von Point of View läuft – ähnlich wie auf einem Smartphone oder Tablet-PC – ein Android-Betriebssystem, mit dem sich Apps aus dem Google-Play-Store und Online-Dienste nutzen lassen. Allerdings ist die Bedienung am Fernseher nicht ganz so schnell und bequem wie am Touchscreen-Gerät. Gesteuert wird das System nämlich via Fernbedienung, die über eine QWERTZ-Tastatur und ein kleines Touchpad verfügt, mit dem man einen Cursor auf dem Bildschirm bewegen kann. Allzu alt darf der Fernseher jedoch nicht sein, denn der Stick muss über einen HDMI-Port angeschlossen werden, der bei alten TV-Modellen noch nicht vorhanden ist.

Ähnlich, aber etwas eingeschränkter funktioniert auch Apple TV oder das Sony-Gerät NSZ-GS7. Beide vernetzen den Fernseher, indem sie sich sowohl per WLAN als auch per Kabel mit dem Internet verbinden lassen. Mit dem kleinen Kästchen Apple TV kann man Filme, Musik oder Fotos per Airplay vom iPhone, vom iPad oder vom Computer streamen, Videos per iTunes mieten oder abonnierte Audio- und Video-Podcasts abrufen.

Details zu den Web-TV-Zusatzgerätchen

Apple TV (111 Franken bei Digitec) wird entweder über die mitgelieferte Fernbedienung oder über eine kostenlose App per iPhone oder iPad gesteuert. Über das Gerätchen erhält man auch Zugriff zur iCloud. So lassen sich die 1000 neusten Bilder aus dem Fotostream, die man mit dem iPhone, iPod touch oder iPad gemacht hat, am Fernsehbildschirm anschauen. Das vergleichbare Gerät Sony NSZ-GS7 hat der Hersteller in der Schweiz nicht offiziell eingeführt, es ist aber bei einigen Online-Händlern erhältlich und kostet etwa 180 Franken.

Der HDMI-Dongle Point of View (127 Franken bei Digitec) besitzt einen Speicher von 4 GB, der sich per Micro-SD-Speicherkarte erweitern lässt. Damit können Filme, Musik und Apps gespeichert werden. Zum Dongle gehört auch eine Funktastatur, die zur Texteingabe dient oder zur Steuerung der Games verwendet werden kann. Die Tastatur besitzt ein eingebautes Touchpad zur Cursor-Steuerung am Bildschirm.

Zu den Detail-Informationen von Digitec:

HDMI-Dongle Point of View

Apple TV

Autor: Felix Raymann