Archiv
14. Dezember 2015

So räumen Sie Ihr Badezimmer auf!

Bevor Home Spa (rechts: «My home is my Spa») ins Auge gefasst wird, finden Sie hier fünf einfache Tipps, mit denen Sie rasch und einfach für Ordnung in Ihrem Badezimmer sorgen:

im Bad säuberlich aufgereiht
Mindestens etwas präsentiert sich im Bad schön säuberlich aufgereiht. (Bild: Getty Images)

1. Medikamentenschrank: DAS SCHWARZE LOCH
Schmerzmittel anno 2012? Hustensaft, den Sie das letzte Mal vor drei Jahren gebraucht haben oder Fieberzäpfchen für die Kinder, als diese noch Kleinkinder waren? So sehen die meisten Medikamentenarsenale bei Herrn und Frau Schweizer aus. Da hilft nur eins: Kämmen Sie ihr Arzneischränklein rigoros nach Ablaufdatum und Anwendungsbereich durch. Medis, die seit mehr als zwei Jahren nicht mehr gebraucht wurden, wandern in den «Abfall» – das heisst: natürlich bringt man sie in die Apotheke (möglichst zur jeweiligen Verkaufsstelle) zur fachgerechten Entsorgung zurück.
Den Rest, den Sie allenfalls noch brauchen können, nehmen Sie aus der Packung, schneiden ihn in kleine Portionen und reihen ihn säuberlich in eine übersichtliche, kleine Vorratsdose der wichtigsten Medikamente in Ihrem Spiegelschrank wieder ein (Wichtig: trocken aufbewahren und mit so viel Packung oder Beipackzetteln aufbewahren, dass Sie später alle Angaben finden).
2. Tiegel, Tuben und Statisten: WEG MIT MÜSTERCHEN
Frauen meinen ja oft: Je reicher ihr Schönheitsarsenal bestückt ist, desto jünger fühlen sie sich. De facto aber gilt: Eine Tagescreme, eine Nachcreme, ein Abschminkmittel, eine Augencreme und ein Peeling reichen vollends aus, um das tägliche (und nächtliche) Schönheitsritual zu gewährleisten. Überlegen Sie sich deshalb gut: Was brauche ich wirklich jeden Tag? Müsterli, halbleere Tiegel und anderen Schnickschnack, den Ihnen die Kosmetikerin angedreht hat, wandern in den Abfall.

3. Nach Anwendungsgebieten: SORTIEREN LOHNT SICH
Das ist ganz einfach. Tagespflege zu Tagespflege, Nachtcrème zu Nachtcrème und Augensalbe zu Augensalbe. Gut sortiert finden Sie ihre Helferlein in Sachen Schönheit viel einfacher und es sieht im Gestell auch sofort ordentlicher aus.
4. Im Bad selbst: WAS ES BRAUCHT
Im Bad gibt es fortan nur Duschmittel, Shampoo und Pflegespülung, nötigenfalls Rasierschaum und einen Rasierer, der gut gereinigt immer am gleichen Platz ist. Mehr benötigen Sie nämlich nicht unter der Dusche. Vorrätige Tuben werden in einem separaten Schrank aufbewahrt und werden nur hervorgeholt, wenn die leere Tube leer ist.
5. Nach Farbe und Grösse: OPTISCHE ORDNUNG
Ordnen Sie Ihre Schönheitsprodukte nach Farbe und Grösse. Das ist ein einfacher aber sehr effektiver Trick: Nach Farben geordnet, bringt das optisch rasch Ordnung in Ihr Badezimmer und wenn das Ganze noch nach Themen dekoriert ist, wissen Sie immer, wo Sie hingreifen müssen. Das hilft Ihnen auch, wenn Sie mal müde und abgekämpft spätabends in Ihrem Bad stehen.

Autor: Martina Bortolani