Archiv
20. August 2012

Smartphone mit Ausdauer

Smartphone-Akkus sind viel zu schnell leer. Doch mit ein paar Tricks lässt sich die Betriebszeit der Geräte deutlich verlängern. Online finden Sie nützliche Zusatzangaben.

Smartphone mit Ausdauer
Mit ein paar Tricks lässt sich die Betriebszeit von Smartphones deutlich verlängern. (Bild: zVg.)

Starke Prozessoren, grosse Bildschirme und immer mehr Funktionen: Die Smartphones der neusten Generation sind kleine, multifunktionale Computer, die dementsprechend viel Strom verbrauchen. Reicht bei einem simplen Handy eine Aufladung pro Woche, ist bei einem viel benutzten Smartphone der Akku jeden Abend leer. Damit das Smartphone zu einem längeren Atem kommt, helfen folgende Massnahmen:

W-Lan und Bluetooth ausschalten: Auch wenn sie gerade nicht verwendet werden, suchen die W-Lan- und Bluetooth-Module stets nach Verbindungsmöglichkeiten. Das benötigt Energie und kann bei Nichtgebrauch getrost abgeschaltet werden.

Bildschirmhelligkeit reduzieren: Es ist meist nicht nötig, dass der Bildschirm auf maximaler Helligkeit eingestellt ist. Da die Beleuchtung sehr viel Energie verbraucht, spart man mit einem etwas dunkleren Display viel Akkuleistung.

Stromspar-App verwenden: Für Android-Smartphones gibt es diverse Apps, die das Energiemanagement steuern. Zum Beispiel: Green Power, Battery Indicator, 2 x Battery.

Das Smartphone nicht zu grosser Kälte oder zu grosser Wärme aussetzen: Die Leistung des Akkus kann bei grossen Temperaturschwankungen abnehmen.

Alternativ können auch Smartphone-Hüllen mit integriertem Akku oder per Kabel verbundene Akkus helfen, die Einsatzzeit des Smartphones zu verlängern. Als Alternative dazu sind — zumindest bei gutem Wetter — Solarladegeräte ganz praktisch.

Weitere Tipps, um die Akku-Lebensdauer des Smartphones zu verlängern:

Stromfresser deaktivieren: Falls man die Dienste nicht benötigt, können auch die automatische Synchronisation, die GPS-Funktion oder die 3-G-Datenverbindung ausgeschaltet werden.

Laufende Programme ausschalten: Werden auf dem Smartphone einzelne Apps nicht verwendet, laufen sie im Hintergrund weiter und können dort weiter Energie verbrauchen (wenn auch nur wenig). Benötigt man einzelne Apps lange nicht, schaltet man diese am besten ab.

Ausschalten von Apps bei Android-Smartphones:>Einstellungen>Anwendungen>Laufende Dienste bzw. bei Android 4: >Einstellungen>Anwendungsmanager>Ausführung: Dort werden alle Apps aufgelistet, die aktiv sind. Zudem wird angezeigt, wie stark der Arbeitsspeicher momentan ausgelastet ist. Einzelne Apps können ausgeschaltet werden.

Mit einem Android-Smartphone können Sie herausfinden, welche Funktionen und Programme besonders viel Energie verbrauchen: Gehen Sie auf Einstellungen>Telefoninfo>Akkuverbrauch. (Für Android 4: Einstellungen>Akku>Akkuverbrauch). Dort werden die Anteile von verschiedenen Funktionen am Gesamtstromverbrauch angezeigt.
Zudem verfügen Android-Smartphones über einen Energiesparmodus, der unter Einstellungen aktiviert und konfiguriert werden kann.

Ausschalten von Apps bei iOS-Geräten (iPhone, iPad): Home-Button zweimal drücken, dann werden am unteren Display-Rand die aktiven Apps angezeigt. Um einzelne zu deaktivieren, drückt man ca. 1 Sekunde auf irgendeine App, sodass alle Apps zu wackeln beginnen. Dann können Apps, die geschlossen werden sollen, durch kurzes Drücken auf den roten Minus-Button deaktiviert werden.

Autor: Felix Raymann