Archiv
02. August 2013

Von Genf über Brugg auf den Albula

Am 4. August 2013 starten die autofreien Erlebnistage an den Fêtes de Genève. Weitere SlowUp-Anlässe folgen in Brugg (Premiere!), am Sempachersee, am Bodensee, am Albula, im Emmental, in und um Basel sowie am Zürichsee.

Slow-Up-Velotour
Eine Slow-Up-Velotour in Genfs Hinterland. (Bild zVg)

Mit dem «SlowUp Fêtes de Genève» am 4. August 2013 beginnt die zweite Halbzeit der SlowUp-Saison 2013. Am 11. August folgt die Premiere in Brugg, danach geht es Sonntag für Sonntag weiter mit den kostenlosen und familienfreundlichen Erlebnistagen auf Rädern, Rollen oder Schusters Rappen.

Meine Tipps für Genf vor oder nach dem Anlass: Wer zum ersten mal in der Calvin-Stadt ist, sollte sich die Altstadt anschauen, die eine der grössten Europas ist. Ihr Herz bildet die Place du Bourg-de-Four. Und unter den Kastanienbäumen an der Promenade de la Treille befindet sich die mit 120 Metern laut Guinness-Buch längste Bank der Welt.

Ein Geheimtipp ist ein Ausflug nach Carouge (Tramlinie 12 bis Station Armes, Fahrzeit ab Genfer Bahnhof gut zehn Minuten): Dank der vielen Boutiquen, Fachgeschäfte oder Restaurants (Fondue chinoise im La Bourse!) gilt es als Greenwich Village von Genf. Ein Bummel entlang der Rue Saint-Joseph oder Rue Ancienne mit vielen versteckten Innenhöfen zeigt den italienischen Architekturstil aus dem 18. Jahrhundert. Zum Übernachten in Carouge empfiehlt sich das Zwei-Sterne-Haus Auberge Communale. In Genf selbst gewährt das Swissôtel mit Sicht auf den 140 Meter hohen Jet d'eau Sommerrabatte.

Zurück zu SlowUp: Seit 14 Jahren steht die Reihe für Bewegung aus eigener Muskelkraft, motorfreie asphaltierte Strecken, Sehenswürdigkeiten am Wegrand und Volksfestcharakter. Das Rezept ist einfach, wie es auf der Homepage heisst: «Man nehme rund 30 Kilometer Strassen in einer attraktiven Landschaft, sperre sie einen Tag für den motorisierten Verkehr und sorge für ein vielseitiges Rahmenprogramm entlang der Strecke.»
An den SlowUp-Erlebnistagen zeigt sich die Vielfalt der Schweiz beispielhaft: Seerouten, Täler, Wasserläufe, Hügelland oder gar der Albula-Pass. Stadt und Land laden ein zu freier Fahrt mit etwas Muskelleistung.
Die nächsten Veranstaltungen:

SlowUp-Prozession am Sempachersee
SlowUp-Prozession am Sempachersee. (Bild zVg)

4. August: Fêtes de Genève
11. August: Brugg Regio (Premiere)
18. August: Sempachersee
25. August: Bodensee Schweiz
1. September: Mountain Albula
8. September: Emmental-Oberaargau
15. September: Basel-Dreiland
22. September: Zürichsee

Details im Internet unter www.slowup.ch
Auf www.facebook.com kann man sich verabreden.

Autor: Reto Wild