Archiv
07. Dezember 2015

Slopestyle-Weltmeister Fabian Bösch

Fabian Bösch ist Weltmeister im Slopestyle, einer Art Hindernisparcours für Skifahrer. Er tüftelt an immer neuen riskanten Sprüngen, was seiner Mutter keine Freude macht.

Mein Zuhause

Als Kind kletterte ich oft auf diesen Baum in unserem Garten. Wenn ich daheim bin, bin ich viel draussen. An Engelberg mag ich das Dörfliche, Ländliche. Hier hat es alles: fette Felswände, gemütliche Hügel.

Mein Trampolin

Im Schnee springen wir viel schwierigere Sachen als auf dem Trampolin. Früher übte ich auf dem Trampolin einfache Doubles oder so. Heute geht es dabei eher um die Orientierung in der Luft und um Körperspannung.

Mein Ausgleich

Skateboarden zählt als Training, genauso wie Biken, Wandern und Klettern. Ich bin fasziniert von diesem Sport: Es wäre megacool, das auch professionell zu machen, aber dafür bin ich zu spät dran.

Meine Familie

Von meiner Familie verstehen nicht alle, was ich genau mache: Sie gucken ab und zu die Wettkämpfe und finden einfach: Es sieht gut aus. Mami hat Angst, sie schaut die Übertragungen jeweils nicht.

Mein Stolz

Die Weltmeister-Goldmedaille im Slopestyle, Januar 2015! Da die X-Games gleichzeitig stattfanden, war die Konkurrenz nicht ganz so gross, und einige Topathleten haben an der WM gefehlt.

Mein Zuhause

Da ich lange Haare habe, trage ich Kappen. Vor allem beim Training brauche ich Caps, damit ich die Haare nicht im Gesicht habe. Und das Camouflage-Muster gefällt mir einfach und passt zu meinem Style.

Mein Lieblingsprodukt

Ich bin selten in der Schweiz und somit auch fast nie in der Migros. Aber wenn, dann kaufe ich den Alpenkräuter-Eistee.

Autor: Laila Schläfli

Fotograf: Jorma Müller