Archiv
10. März 2014

Skoda Octavia Combi: Für sportliche Familien

Der Skoda Octavia Combi ist das am zweithäufigsten verkaufte Auto der Schweiz. Ob auch die Holzingers aus Appenzell demnächst von VW auf Skoda umsteigen? Fürs Migros-Magazin testet die vierköpfige Familie das sportliche Topmodell RS.

Familie Holzinger vor dem Skoda Octavia Combi
Ab auf die Piste: 
Svenja, Erika, Janis 
und Martin Holzinger (von links) mit dem Skoda Octavia Combi beim Skilift Horn in Schwende AI.

Manchmal sind sich Europa und die Schweiz einiger, als man denkt: EU-weit wie auch hierzulande verkauft sich kein Kombi so oft wie der Skoda Octavia. «Sportlich gestylt und übersichtlich», findet Martin Holzinger (42) aus Appenzell das Topmodell RS auf den ersten Blick. «Im Cockpit ist die Qualität perfekt, wie man es sich wünscht, alles leicht zu bedienen, und enorm viel Platz gibt es auch.»

Vor allem die praktischen Details haben es den Holzingers angetan. «Getränke-, Brillen-, Warnwesten-, Schlüssel- und Handyfach, Taschenhaken im Laderaum, genug Ablagen im Fond und Platz für drei Kindersitze nebeneinander», zählt Erika Holzinger (43) auf, «da zeigt sich, was ein Familienauto kann.» Auch die Kinder Svenja (8) und Janis (6) geniessen das grosszügige Innere des Kombis.

Jahrelang fuhr die Floristin und Spielgruppenleiterin kaum Auto. Der Octavia könnte sie umstimmen: «Automat, Systeme wie Parkassistent, dazu das sichere Fahrgefühl – das ist halt ganz was anderes als unser 12 Jahre alter VW Bora Variant.»

Auf der Fahrt gefallen der durchzugsstarke 184-PS-Diesel (wahlweise als 220-PS-Benziner erhältlich) und der Doppelkupplungsautomat. Aber auch der Verbrauch: «Wir brauchten 5,6 Liter, im Flachland liegt wohl noch weniger drin», sagt Martin Holzinger. «Ausserdem fährt er sich super, wie auf Schienen.» Stört nicht gerade im Appenzellerland, dass es den schnellen RS im ­Gegensatz zum normalen Octavia nicht mit Allrad gibt? «Frontantrieb reicht auch hier völlig aus», sagt der Maschineninge­nieur. Keine Kritik? «Der RS ist arg straff gefedert, der Handbremshebel statt elektronischer Handbremse nicht mehr aktuell», so Martin Holzinger. «Aber Alltagsnutzen, Platzangebot und Preis-Leistungs-Verhältnis sind sehr gut.»

Also fahren die Holzingers bald RS? «Nein, dazu ist er den Kindern zu hart», sagt Erika Holzinger: «Doch beim normalen Octavia wären wir sofort dabei.»

Der CO2-Verbrauch des Skoda Octavia Combi RS TDI DSG

GrafikCO2-Verbrauch des Skoda Octavia Combi RS TDI
Der CO2-Verbrauch des Skoda Octavia Combi RS TDI

Im Jahr 2015 sollen Neuwagen in der Schweiz im Schnitt 130 g/km CO2 ausstossen. Geht man von einer kontinuierlichen Senkung des letzten ermittelten Werts (2012: 151 g/km) aus, bedeutet das für 2014 einen Richtwert von 137 g/km. Der Testwagen liegt mit 129 g/km leicht darunter.

Informationen zum Bewertungssystem

Neues CO2-Emissionsgesetz

Bis 2020 sollen die Schweizer CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 20 Prozent sinken. Seit 1. Mai 2012 gilt in der Schweiz deshalb das revidierte CO2-Gesetz für neue Personenwagen. Angewendet wird es für alle neuen PW, die seit dem 1. Juli 2012 erstmals hierzulande immatrikuliert wurden. Im Jahr 2015 dürfen die neuen Personenwagen im Schnitt maximal 130 g/km an CO2 ausstossen, was einem Norm-Gesamtverbrauch von etwa 4,9 Liter Diesel bzw. rund 5,6 Liter Benzin pro 100 Kilometer entspricht. Für Gasantriebe gelten gesonderte Bestimmungen. Bis 2020 soll der Grenzwert dann voraussichtlich auf 95 g/km gesenkt werden.

Überschreitung sanktioniert

Der Wert von 130 g/km CO2 wird stufenweise eingeführt. Im Jahr 2012 mussten ihn 65 Prozent der Neuwagen, im Jahr 2013 75 Prozent der Neuwagen erfüllen. 2014 sind es bereits 80 Prozent der neuen Personenwagen. Erreicht ein Importeur den spezifisch für ihn anhand Zielwert und Gewicht errechneten Schnitt nicht, wird die Sanktionsabgabe fällig, zum Beispiel 142,5 Franken pro Gramm ab dem vierten Gramm (1 bis 3 Gramm sind vergünstigt).

Bewertung im Migros-Magazin

Die Bewertungsgrafik im Migros-Magazin geht zwecks anschaulicherer Einstufung der Fahrzeuge von einer kontinuierlichen Senkung aus. Die Grundlage dafür ist der letzte ermittelte CO2-Durchschnitt aller Neuwagen: 151 Gramm pro Kilometer im Jahr 2012. Sinkt der CO2-Ausstoss bis zum angestrebten Ziel von 130 Gramm pro Kilometer im Jahr 2015 kontinuierlich, ergeben sich daraus unsere Zielwerte – wie etwa aktuell 137 Gramm pro Kilometer für 2014. Anhand dieses Wertes werden die von uns vorgestellten Autos im Migros-Magazin beurteilt.

Autor: Timothy Pfannkuchen