Archiv
06. Juli 2015

Sind Selfiesticks unmanierlich?

Philipp Tingler schreibt jede Woche über Phänomene des modernen Benehmens. Diesmal über die Verwendung von Selfiesticks.

Bitte nicht übertreiben mit Selfiesticks
Bitte nicht übertreiben mit Selfiesticks (Illustration: Andreas Klammt)!

«Immer mehr Sportanlässe, Museen und Massenveranstaltungen verbieten Selfie-Sticks.

Also jene teleskopisch ineinanderschiebbaren Metallstangen zur Anbringung am Smartphone, die als Armverlängerung für das Anfertigen von Selbstporträts dienen.

Selfie-Sticks sind nicht nur eine Behinderung für andere Menschen oder eine Gefahr für Kunstwerke. Sie sind auch, wie das Coachella-Musikfestival bei seinem Verbot argumentierte, ein «narzisstisches Hilfsmittel».

Also unmanierlich.

Kulturpessimistisch ausgedrückt: schon wieder eine Gerätschaft, die dazu dient, realweltlichen zwischenmenschlichen Kontakt zu vermeiden und sich stattdessen potenziell unhöflich zu benehmen.

Statt seinen Mitgeschöpfen mit Teleskopstangen die Sicht zu versperren oder die Augen auszustechen, könnte man sie freundlich fragen, ob sie mal ein Foto machen könnten.

So wie früher.»

Narzisstisch oder praktisch: Was halten Sie von Selfie-Sticks?

Autor: Philipp Tingler