Archiv
28. Juli 2014

Im Ford Grand Tourneo: Sieben auf einen Streich

Geräumige und doch bezahlbare Siebensitzer sind selten. Wie schneidet der neue Ford Grand Tourneo Connect im Auto-Familientest der Oppligers aus Gunten ab?

Leider kommt die Kirschenernte dazwischen: Aus dem geplanten grossen Ausflug im Ford Grand Tourneo Connect wird in der Testwoche nichts für die siebenköpfige Obstbauernfamilie Oppliger aus Gunten BE. Aber gegen Ende ihrer 300 Testkilometer reicht es ihr endlich zur Picknicktour mit Kind und Kegel an den nahen Thunersee.

Genau dafür sind Cityvans wie der Tourneo Connect gedacht: viel Raum zum günstigen Preis. Vom Styling darf man da keine Wunder erwarten, doch Markus Oppliger (42) betont: «Der Ford kann sich aussen wie innen absolut sehen lassen.» Tatsächlich wirkt er eher wie ein Personenwagen denn wie ein Transporter, wobei ihm optisch der 40 Zentimeter längere Radstand der Langversion («Grand») gut steht. Was freilich zählt, ist Platz. Markus Oppliger: «Tolle Raumhöhe, super Raumgefühl, und selbst in Reihe zwei oder ganz hinten steigt man prima ein und sitzt bequem.»

Viel Platz auch für eine grosse Familie: Im Grand Tourneo sitzen alle bequem.
Viel Platz auch für eine grosse Familie: Im Grand Tourneo sitzen alle bequem.

«Vor allem die praktischen Schiebetüren und die versenkbaren Sitze überzeugen uns. Sicher, zu siebt bleibt kaum mehr Raum für Gepäck. Aber es gibt ja Dachboxen», sagt Jasmin Oppliger (46). Den Kindern Philemon (15), Selina (12), Eliane (11), Silas (9) und Jonas (4) gefallen ebenfalls das grosse Platzangebot und die vielen Ablagefächer.

«Unter 1500 Touren tut sich nur wenig, dann jedoch zieht er erstaunlich gut», sagt Markus Oppliger, sonst im Opel Zafira und Land Rover Defender unterwegs, zum 115-PS-Dieselmotor. «Und er ist leise. Nur die Verbrauchsangabe ist, wie so oft, unrealistisch. Aber unsere gut sieben Liter gehen in Ordnung.» Obendrein gefallen Jasmin Oppliger die exakte Lenkung und die Federung: komfortabel, aber nicht träge. «Die Länge erfordert allerdings Gewöhnung beim Rangieren, dennoch ist das Parkieren nicht zuletzt dank der Parksensoren kein Problem», sagt sie.

Taugt der Ford als Familienmitglied? «Wir suchen derzeit kein Auto», verrät Markus Oppliger, «aber potenziell sicher, ja! Der Preis stimmt, er fährt sich angenehm und überzeugt sowohl als Personen- wie als Materialtransporter.»

CO₂-Richtwerte

Im Jahr 2015 sollen Neuwagen in der Schweiz im Schnitt 130 g/km CO₂ ausstossen und voraussichtlich 2021 nur 95 g/km. Geht man von einer kontinuierlichen Senkung des letzten ermittelten Wertes (2013: 145 g/km) aus, bedeutet das für 2014 als Richtwert 137 g/km. Der Testwagen liegt mit 130g/km leicht darunter.

Informationen zum Bewertungssystem

Bis 2020 sollen die Schweizer CO2-Emissionen gegenüber 1990 um 20 Prozent sinken. Seit 1. Mai 2012 gilt in der Schweiz deshalb das revidierte CO2-Gesetz für neue Personenwagen. Angewendet wird es für alle neuen PW, die seit dem 1. Juli 2012 erstmals hierzulande immatrikuliert wurden. Im Jahr 2015 dürfen die neuen Personenwagen im Schnitt maximal 130 g/km an CO2 ausstossen, was einem Norm-Gesamtverbrauch von etwa 4,9 Liter Diesel bzw. rund 5,6 Liter Benzin pro 100 Kilometer entspricht. Für Gasantriebe gelten gesonderte Bestimmungen. Bis 2020 soll der Grenzwert dann voraussichtlich auf 95 g/km gesenkt werden.

Überschreitung sanktioniert

Der Wert von 130 g/km CO2 wird stufenweise eingeführt. Im Jahr 2012 mussten ihn 65 Prozent und 2013 bereits 75 Prozent der neuen Personenwagen erfüllen. 2014 sind es 80 Prozent. 2014 sind es 80 Prozent. Erreicht ein Importeur den spezifisch für ihn anhand Zielwert und Gewicht errechneten Schnitt nicht, wird die Sanktionsabgabe fällig, zum Beispiel 142,5 Franken pro Gramm ab dem vierten Gramm (1 bis 3 Gramm sind vergünstigt). Ab 2021 soll dann voraussichtlich ein Zielwert von 95 g/km gelten.

Bewertung im Migros-Magazin

Die Bewertungsgrafik im Migros-Magazin geht zwecks anschaulicherer Einstufung der Fahrzeuge von einer kontinuierlichen Senkung aus. Die Grundlage dafür ist der letzte ermittelte CO2-Durchschnitt aller Neuwagen: 145 Gramm pro Kilometer im Jahr 2013. Sinkt der CO2-Ausstoss bis zum angestrebten Ziel von 130 Gramm pro Kilometer im Jahr 2015 kontinuierlich, ergeben sich daraus unsere Zielwerte – wie etwa aktuell 137 Gramm pro Kilometer für 2014. Anhand dieses Wertes werden die von uns vorgestellten Autos im Migros-Magazin beurteilt.

Autor: Timothy Pfannkuchen

Fotograf: Holger Salach