Archiv
29. Februar 2016

Sich an Büropartys und -geschenken beteiligen?

Der Knigge-Experte Philipp Tingler widmet sich jede Woche einer Frage aus dem Alltag. Diesmal: Muss man sich an Büropartys und Bürogeschenken beteiligen?

geselliger Teil der Arbeitswelt
Wie ernst nimmt man den geselligen Teil der Arbeitswelt?

«Sie kennen das. Egal ob Hipster-Start-up, Universitätsinstitut oder Spenglerwerkstatt: Die Arbeitsgemeinschaft versteht sich als eine Art Familie.
Mit Ritualen. Zum Beispiel dem Geburtstagskuchen.

Manche Bürogemeinschaften gehen sogar noch weiter und feiern jeden Meilenstein im Leben ihrer Mitglieder: ­Hoch­zeiten, Babys, Scheidungen.
In etwas grösseren Büros führt das zu einer ziemlich dichten Folge von Feierlichkeiten.

Wer sich ausschliesst, also nicht persönlich auftaucht und/oder sich pekuniär beteiligt, riskiert, als distanziert oder gar unhöflich zu erscheinen.
Falls Sie jedoch das Gefühl haben, nicht jeden zweiten Tag Cupcakes essen zu wollen, schlagen Sie doch beim nächsten Mal einfach vor, dass man monatlich sämtliche Feierlichkeiten zu einem grossen Zusammensein konsolidiere. Konsolidierung liegt schliesslich im Geist der Zeit.»

WIE HALTEN SIE ES MIT FEIERN IM BÜRO?
Beteiligen Sie sich, helfen Sie wenn nötig gar vorbereiten und nötigenfalls etwas einkaufen?

Autor: Philipp Tingler

Illustrationen: Andreas Klammt