Archiv
03. Juni 2013

«Shabby chic» im Gartenbeet

Die «Bohne, Bluescht & Berger»-Autorin liebt es, alten Dingen in ihrem Garten einen neuen Job zu geben. Damit spart sie viel Geld, das sie schnurstracks in weitere Pflanzen investiert.

Garten Shabby Chic
Der gusseiserne Tisch

Ich bin ein Recyclingfan. Ich rede hier nicht von Alubüchsen und Batterien, die ich selbstverständlich immer brav zur Sammelstelle bringe, sondern von Dingen, denen ich in meinem Garten einen neuen Sinn und Zweck gebe.

Piratenschiff-Sandkasten
Piratenschiff-Sandkasten

Das Ganze hat ursprünglich einen pekuniären Hintergrund: Weil ich mein Gartenbudget (und häufig auch mehr) jeweils gern in den Garten-Centern für neues Grünzeug verjuble, blieb nichts mehr übrig, um meinen Garten sonst noch zu möblieren. Unterdessen ist es für mich zu einem richtiggehenden Sport geworden, irgendwelchen «Findseln» neues Leben einhauchen.

Palettrahmen
Palettrahmen

Der Piratenschiff-Sandkasten des Sohnemanns beispielsweise besteht aus alten Gerüstbrettern, die mein Herzensmann auf irgendeiner Baustelle abstauben konnte. Hochbeet und Kompostumrandung wiederum sind gestapelte Palettrahmen, die einst bei den SBB im Dienst waren.

Weinfassring
Weinfassring

Alte CDs halten durch ihr Blinken die Vögel aus den Beeristräuchern fern. Und der Ring, der Malven und Pfingstrosen, die oft umknicken, aufrecht hält, stammt von einem alten Weinfass. Diese befinden sich eh überall im Einsatz, beispielsweise als Wasserfass, oder früher, als unser Sohnemann noch kleiner war, auch als Planschbädli-Ersatz. In selbigen gedeiht heute sein Gärtchen. Ist das Eichenholz dann irgendwann durchgefault, landet der Rest als Ohrenmüggler-Hotel in einer ruhigen Ecke des Gartens, und die Metallringe treten einen neuen Dienst an.

Alte Badewanne
Alte Badewanne

Regenwasser sammle ich nicht nur in Weinfässern, sondern auch in einer alten Wanne. Diese stand einst in unserem Badezimmer. Da sie recht hässlich ist, habe ich sie mit Armierungsgittern aus dem Altmetall ummantelt, die unterdessen von Efeu überwachsen sind. Armierungsgitter sind sowieso genial: An ihnen wachsen im Gemüsebeet die Palerbsen hoch, im Hochbeet halten sich die Freilandgurken daran fest, und ein Reststück hindert eine weitere Pfingstrose am Umkippen.

Küchenbecken recycelt
Küchenbecken recycelt

Als besonders praktisch hat sich ein altes Küchenbecken aus Edelstahl erwiesen, ein Fundstück aus dem Brockenhaus und vom Herzensmann beim Aussenwasserhahn an die Wand montiert. Hier befreie ich abwechslungsweise Gemüse und Sohnemann vom gröbsten Dreck oder schrubbe Backbleche und Wanderschuhe.

Antiker Gartenzaun
Antiker Gartenzaun

Ganz besonders am Herzen aber liegen mir die rund vier Meter antiken Gartenzauns, an denen entlang ich einst als Kind zur Schule gelaufen bin. Die vier Meter mussten in unserem Dorf einer Strassenverbreiterung weichen – heute geben sie meinem weissen Phlox Halt.

Autor: Almut Berger

Fotograf: Almut Berger