Archiv
23. Januar 2013

Lina Projer

Statt Fernsehen gab es für die 25-jährige Junior Rezeptautorin der Saisonküche als Kind Filme. Aufgewachsen mit dem Geruch alter Filmprojektoren mag sie heute nichts lieber als Kino. Naja, vielleicht Essen.

«The Screensavers»
«The Screensavers» – weil das Leben zu kurz ist für schlechte Filme und Serien! (Illustration Melk Thalmann)
Lina Projer
Lina Projer

Kino/Serienhintergrund
Ein Filmwissenschaftsstudium an der Uni Züri hat unter anderem gezeigt, dass neue Wellen in der Vergangenheit nicht nur Gutes angeschwemmt haben. Trotzdem hat mir das Studium Filme nähergebracht, die ich sonst nie sehen würde. Heute schaue ich grundsätzlich jeden Film und mindestens alle Serien von HBO.
Ich kann nicht genug kriegen von/Ich sehe immer wieder gerneSERIEN:
Allen voran Sherlock Holmes von BBC, Six Feet Under, Game of Thrones, Boardwalk Empire, Breaking Bad und die ersten Staffeln von True Blood. Natürlich auch Mad Men, Twin Peaks, Homeland und Justified. Im Bereich Comedy mag ich Girls, Entourage, Californication, Wilfred und Shameless.FILME:
Meine zwei Lieblingsfilme sind The Big Lebowski und Drive. Das sagt schon viel über meinen Filmgeschmack. Ich mag schwarzen Humor, coole Sprüche, gute Soundtracks, charismatische Schauspieler und Brutalo-Filme. Wenn Ryan Gosling mitspielt, ist schon mal gut. Da schaue ich sogar Schnulzen wie The Notebook. Natürlich sehe ich mir auch ältere italienische, schwedische und französische Filme an und staune über deren Modernität.
Jagen kann man mich mit
Jean-Luc Godard. Lars von Trier, wenn er Frauen quält. Schweizer Filmen, die schamlos von internationalen Filmen kopieren und dann auf Hochdeutsch synchronisiert werden. Und mit Keira-Knightley-Filmen! Alles andere schaue ich mindestens einmal.
Und was ich sonst noch sagen wollte
Ich würde gerne mehr Filme mit Ryan Gosling im Kino sehen.

Autor: Lina Projer

Fotograf: Ueli Christoffel