Archiv
03. März 2014

Schweiz Tourismus lanciert eine Hotel-App

Mobil bleiben und verschiedene Möglichkeiten wählen: Das sind laut der Organisation Schweiz Tourismus die wichtigsten Bedürfnisse von Hotelgästen. Rechnung trägt sie dem Trend mit der neuen Hotel-App, begleitet von einer Broschüre mit ausgewählten Häusern.

Lage, Sterne und Region
Lage, Sterne und Region: Mit der neuen App wählen Nutzer aus 400 beteiligten Hotels aus. (Bild zVg / MySwitzerland.com)

Jürg Schmid, Direktor von Schweiz Tourismus, ist nicht nur Betriebsökonom, sondern auch IT- und Marketingspezialist. Das zeigt sich beispielsweise in der Hotellerie. «Wir müssen uns durch eine Spezialisierung klar positionieren», sagt er. Aus über 400 Hotels – von der Swiss Lodge bis zum Fünf-Sterne-Haus – wurden sieben zertifizierte Hotelgruppierungen geschaffen:

• Typische Schweizer Hotels
• Swiss Historic Hotels
• Wellness Hotels
• Design & Lifestyle Hotels
• Swiss Deluxe Hotels
• Swiss Family Hotels
• Seminarhotels mit Inspiration

Diese Aufteilung – man merke, fast alles muss auf Englisch sein –, bildet die Basis einer neuen Hotel-App, die sich «Best Swiss Hotels» nennt und kostenlos ist. Sie ist in den Sprachen Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Holländisch, Spanisch und Portugiesisch erhältlich, herunterzuladen unter MySwitzerland.com/mobile.

Die App, so ergibt ein Test des Migros-Magazins, ist in der Benutzung sehr einfach. Der Interessent wählt die Anzahl Sterne aus, die Art des Hotels (eine der oben erwähnten) sowie die Lage (auf dem Land, am Wasser, in der Stadt, in den Bergen), und schon zeigt das Gerät die passenden Unterkünfte an. Dazu ein Beispiel: Ich möchte ein Designhotel mit drei Sternen in den Bergen: Sogleich stehen mir auf dem Mobiltelefon 13 verschiedene Hotels zur Auswahl. Bin ich an einem interessiert, sehe ich nach einem Klick die Detailangaben zum Haus.

Nun stellt sich natürlich die Frage, wer die Auswahl dieser Hotels trifft. Dazu Daniela Bär, Leiterin Unternehmenskommunikation bei Schweiz Tourismus: «Bei den Hotels handelt es sich allesamt um Häuser, die in einer Unterkunftskooperation von Schweiz Tourismus teilnehmen und dafür einen Beitrag fürs Marketing bezahlen.» Oder klarer ausgedrückt: Hotels, die in der Auswahl vorkommen wollen, müssen dafür Geld in die Hand nehmen.

Wer zahlt, wird zusätzlich in einer neuen Broschüre erwähnt, welche Schweiz Tourismus analog zur App «Die besten Hotels» nennt. Sie richtet sich an all jene, die nicht gern mit dem Mobiltelefon Hotels auswählen wollen. Unter den Häusern hat es hier wie dort ein paar echte Trouvaillen, etwa das Romantica Val Tuoi in Guarda GR, das Romantik-Hotel Säntis in Appenzell AI, die Lodge Alpes et Caetera (nur acht Zimmer) in Vercorin VS, den Gasthof Hirschen in Eglisau ZH, das Albrici in Poschiavo GR oder das Kurhaus Cademario, zwölf Kilometer von Lugano TI.

Der Werbefilm von Schweiz Tourismus zum Thema:

Autor: Reto Wild