Archiv
26. Juni 2014

Schlammschlacht und Nestbau

Endlich kommt die Teicherneuerung in Gang und Wendy hat sich nun doch entschlossen für Nachwuchs zu sorgen.

schlabber, schlabber
schlabber, schlabber

Nachdem im Frühling mein Sohn beim Teichputz helfen wollte und versehentlich Löcher in die Folie hackte, floss im Miniteich kontinuierlich das Wasser weg.
Zuerst nahmen wir mal seitlich ein paar Steine und Pflanzen weg um erste Löcher zu eruieren und zu flicken. Das half jedoch nicht wirklich. Das Wasser floss immer noch ab. Also mussten noch Löcher auf dem Grund zu finden sein. Letzte Woche nahmen wir nun diese Arbeit in Angriff.
Als der Wasserstand auf ein Minimum sank, holte ich die Pflanzen, Molchis und Libellen raus. Die Seerosen kamen in den Brunnen und die Tierchen fanden Asyl bei unserem Nachbarn.
Da ich für diese Arbeit den Zaun um den Teich entfernte, nahmen sofort die Enten das Schlammloch in Besitz und die Schlacht ging los! Es schlabberte und sabberte. Genüsslich suchten sie nach allerlei Kleingetier, das sich noch im Sumpf aufhielt. Nachdem nun auch Sina die Farbe gewechselt hatte, mussten sie wieder raus und wir holten auch den Restdreck raus.
Alle Steine rundherum entfernen und eine neue Folie kam rein.
Die Seerosen und die anderen Pflanzen sind wieder frisch angesiedelt und heute zeigte sich auch schon eine Rose.
Da unsere Laufentendamen im Garten anfingen Nester zu bauen, dachten wir, es wäre nun wohl an der Zeit, sie brüten zu lassen. Von diesem Zeitpunkt an fand ich aber am nächsten Tag kein Ei im Häuschen, also dachte ich, nun ist wohl Schluss mit Eierlegen und wir haben es verpasst.
Um so mehr wunderte ich mich am nächsten Tag. Da lagen fein säuberlich 4 Eier!
Und jeden Tag kamen mehr dazu. Seit dem 25. Juni hat nun Wendy beschlossen zu brüten und kommt nur noch kurz zum Fressen und Baden von ihrem Nest runter. Zwischendurch gesellt sich Winnie zu ihr und hilft beim Brüten.
Wir sind gespannt auf die Fortsetzung!