Archiv
14. Oktober 2013

Sag mir, wo die stillen Orte sind

In diesen Tagen ist der zweite Bildband «Stille Orte der Schweiz – malerische Seen, verwunschene Landschaften» im Werd & Weber Verlag erschienen.

Kennen Sie den Egelsee im Kanton Aargau, der – kaum grösser als ein Weiher – romantisch versteckt in der Region Mutschellen liegt? Oder das Val Roseg im Engadin? Den Urwald Sihlwald vor den Toren von Zürich?
Diese Bijous sind die Protagonisten des Bildbands «Stille Orte der Schweiz». Realisiert hat ihn Heinz Storrer, der seit 30 Jahren als Journalist mit Schwerpunkt Kultur und Reisen schreibt und fotografiert.

Heinz Storrers Buch «Stille Orte der Schweiz»
Heinz Storrers Buch «Stille Orte der Schweiz» (Bd. 2) im Werd & Weber Verlag. (Bild zVg)

Thurauen im Grenzgebiet Schaffhausen und Zürich, der Seealpsee im Säntisgebiet, der Schwarzsee FR, die jurassischen Freiberge, der Thurgauer Untersee, das Wägital und Melchsee-Frutt OW komplementieren die Reportage über Seen, Flüsse, Bäche, Wälder, Moorlandschaften, Berge und Täler. Den Bildband gibt es bei Ex Libris für 55.20 Franken.

Welches sind Ihre schönsten stillen Orte der Schweiz? Für mich gehört der Egelsee am Hasenberg dazu, obwohl oder gerade weil das Ballungszentrum von Zürich nicht weit entfernt ist. Und die Freiberge im Jura schätze ich für ihre Abgeschiedenheit. Idealer Ausgangspunkt: Saint-Ursanne und dort im Hotel-Restaurant La Couronne übernachten! Am 30. November findet übrigens in Moutier ein grosser Bauernmarkt statt.

Autor: Reto Wild