Archiv
28. Oktober 2013

Religiöser Austausch

Vom 3. bis 9. November findet in der ganzen Schweiz die Woche der Religionen statt. Die zahlreichen Veranstaltungen sollen Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit zusammenbringen.

Die Woche der Religionen findet Anfang November in der ganzen Schweiz statt
Die Woche der Religionen findet Anfang November in der ganzen Schweiz statt (Bild: Iras)

Für die alt Bundesräte Pascal Couchepin und Adolf Ogi ist der Dialog zwischen den Religionen selbstverständlich. Als Patrons der Woche der Religionen möchten sie daür dass sich Menschen vermehrt unabhängig von ihrem Glauben begegnen und gegenseitig akzeptieren.

Woche der Religionen führt Menschen mit verschiedenen Glauben zusammen
Woche der Religionen führt Menschen mit verschiedenen Glauben zusammen

Die Woche der Religionen, die in diesem Jahr vom 3. bis 9. November über die Bühne geht, wird von der interreligiösen Arbeitsgemeinschaft Schweiz (Iras) bereits zum siebten Mal organisiert. Diese führt im ganzen Land über 70 Veranstaltungen durch, die Menschen unterschiedlicher Religionszugehörigkeit zum Austausch bewegen soll.

Startschuss in Basel

Der Startschuss fällt am 2. November um 19 Uhr im Basler Rathaus. Diverse Referate drehen sich um die Frage, ob Glaube in ist. Zudem gibt es eine Buch- und Fotopräsentation des Projekts «Verborgene Feste – wie religiöse Gemeinschaften in der Schweiz ihre Feste feiern».

Dem folgen weitere Veranstaltungen in insgesamt 18 Kantonen. Ob in Ihrer Nähe auch etwas geplant, sehen Sie auf der Iras-Webseite .

Unabhängig von der Woche der Religionen tritt der Chor der Nationen in Bern, Glarus und Luzern auf. Ihm gehören Sängerinnen und Sänger aus vielen Nationen an. Die Organisatoren sind der Überzeugung, dass die Musik die Muttersprache des Menschseins ist – unabhängig von Sprache, Kultur und Religion.

Autor: Reto Vogt