Archiv
30. September 2013

Reisetipps für Montenegro

Die Autorin des Migros-Magazins verrät die lohnendsten Sehenswürdigkeiten und Adressen zur Reportage in Montenegro.

Die Adriaküste in Budva
Die Adriaküste in Budva.

Anreise
Direktflug ab Zürich mit Croatia Airlines nach Dubrovnik (viermal wöchentlich: montags, mittwochs, freitags und sonntags). Von dort aus mit Transfer oder Mietwagen die Küste entlang Richtung Süden. Es gibt auch andere Linienflüge ab allen Schweizer Flughäfen, etwa mit Swiss / Lufthansa via Deutschland. Zum Beispiel Zürich - Frankfurt – Tivat. Inklusive zwei Wochen Doppelzimmer (Halbpension) im Queen uf Montenegro in Becici (Budva) ab 1249 Franken pro Person, gefunden bei FTI Touristik . Mietwagen ab Dubrovnik Flughafen ist für 1 Woche ab CHF 252.- erhältlich (Alamo, Kategorie C, Opel Corsa oder ähnlich, inkl. aller Versicherungen und ohne Selbstbehalt) Grenzübertrittsgebühr nach Montenegro: 10 Euro / Tag (vor Ort zahlbar).

Kaffeetrinken
Wer gerne Kaffee trinkt, sollte es nicht versäumen, eine Tasse türkischen Kaffee zu trinken. Fragen sie einfach nach einem "Domaci Kafa" (was so viel bedeutet wie "hausgemachter Kaffee"). Serviert wird er in kleinen Porzellantassen, in gehobeneren Cafés in traditionellem Kännchen. Es gibt ihn ohne Zucker, süss oder sehr süss. Achtung: Anfänger verraten sich dadurch, dass sie den türkischen Kaffee nachzuckern und umrühren. Nicht rühren!, lautet die Devise. Schliesslich muss sich der Kaffeesatz auf dem Tassenboden setzen können.

Das Ehepaar Perovic vermietet Appartements in Petrovac
Das Ehepaar Perovic vermietet Appartements in Petrovac.

Übernachten
Beim deutsch-montenegrinischen Ehepaar Marianne (56) und Radomir (63) Perovic in Buljarica bei Petrovac. Das Ehepaar lebt seit 37 Jahren in Montenegro und pflegt einen grossen Biogarten mit Hängematte unter Mandarinenbäumen. Im ihrem Garten wachsen auch Feigen, Nektarinen, Aprikosen, Kiwis und vieles mehr, was die Gäste natürlich alle beim Frühstück oder Grillabend im Garten kosten dürfen. Die beiden vermieten drei Apartments, 10-15 Euro pro Person und Nacht. Apartmani Perovic in Petrovac na Moru. Kontakt per E-Mail .

Essen
Bei Jadran im Hafen von Budva gibt es hervorragenden Fisch. Der Chef kommt persönlich an den Tisch und fragt auf Deutsch, ob es schmeckt. Nicht von den Touristengruppen abschrecken lassen. Die Lage direkt am Meer, der freundliche Service und das einfache aber gute Essen sind es wert.

Schiffeschauen
Im nigelnagelneuen Porto-Montenegro bei Tivat liegen einige der grössten und teuersten Yachten der Welt vor Anker. Es heisst, dass der Hafen in Tivat bald die Luxushäfen an der Côte d’Azur ablösen wird. Achtung: Wer den Fotoapparat zückt, der bekommt eine Zurechtweisung vom Wächter: Fotografieren verboten!

Markt in Stari Bar
Markt in Stari Bar.

Marktbummeln
Jeweils Freitagmorgen in Stari Bar, dem alten Teil von Bar oder jeden Samstag auf der Gradska Pjaca in Kotor. Eine Spezialität des Landes sind einheimischer Granatapfelsirup, Olivenöl, geräucherter Schinken sowie Käse aus Njegusi.

Weiterreisen
Mit dem Zug nach Belgrad ist Jugo-Nostalgie pur. Die alten Zugsitze sind mit rotem Plüsch bezogen und im Korridor stehen Einheimische und rauchen vor den offenen Fenstern. Die Bahnstrecke führt durch unzählige Tunnels und über die höchste Eisenbahnbrücke Europas, das Mala-Rijeka-Viadukt (198 Meter über dem Talboden). Ein Weg circa 22 Euro, ab Bar. Verbindungen täglich um 9.00 Uhr und um 19.00 Uhr. Geplante Reisedauer 10 Stunden. Lieber mit Verspätungen rechnen.

Autor: Nathalie Bursać

Fotograf: Jorma Müller