Archiv
08. Mai 2017

Reise entlang der Jungen Donau

Bei einer Reise entlang der jungen Donau ergeben sich viele neue Blickwinkel. Wer sich auf den Weg macht, wird aussergewöhnliche Naturphänomene, Fundplätze der menschlichen Kulturgeschichte und historische Städte erleben.

An der Jungen Donau
Altmuehltal - Kloster Weltenburg am Donaudurchbruch (© flymovies.de)

Die Donau, der mächtigste Fluss in Zentraleuropa, verbindet zehn Länder. Nur gut 30 Kilometer nördlich von Schaffhausen ist die Donau noch ein kleiner Fluss, bevor sie auf dem Weg vom Schwarzwald ins Schwarze Meer in Süddeutschland spannende Erlebnisse macht.

Design & Lifestyle an der Donau

Audi Museum mobile in Ingolstadt
Audi Museum mobile in Ingolstadt (© audi AG)

Ingolstadt ist weltweit bekannt für edles Design, stylische Produkte und modernste Technik. Inbegriff dafür sind natürlich die Automobile der heutigen AUDI AG, die beinahe in der ganzen Welt verkauft werden. Bei einem Besuch des Audi Forums Ingolstadt tauchen Sie ein in eine faszinierende automobile Erlebniswelt. Ein absolutes Highlight für Shoppinginteressierte ist das Ingolstadt Village Designer Outlet. 110 Markenboutiquen des Ingolstadt Village laden ein, nach Herzenslust einzukaufen und auf Schnäppchenjagd zu gehen.
Zur Website

Überraschend römisch – Auf den Spuren der Antike

Römerfest Salve Abusina
Römerfest Salve Abusina (© TI Bad Gögging)

Salve! Wer sich auf einen Streifzug durch Bad Gögging begibt, der könnte diesem römischen Gruss durchaus begegnen. Wie so vielem anderen, das an die römische Vergangenheit des Ortes erinnert. Da wäre zum Beispiel die Limes-Therme mit ihrer römischen Badetradition. Was viele nicht wissen: Bereits die alten Römer kurierten ihre schmerzenden Gelenke mit dem Schwefelwasser des Ortes. Lohnenswert ist auch ein Besuch des Römischen Museums für Kur- und Badewesen sowie des Kastells Abusina im Ortsteil Eining.

Zur Website

Die Anfänge Europas – Eiszeitkunst auf der Schwäbischen Alb

Venus Hohle Fels
Venus Hohle Fels (© urmu)

Es war unweit des Flusses in den Höhlen der Schwäbischen Alb, wo vor rund 40.000 Jahren die ältesten Kunstwerke der Menschheit entstanden. Heute können die kleinen Figuren aus Mammutelfenbein an den originalen Fundplätzen, wie dem Archäopark, entlang der Donau bestaunt werden. Nicht weit von den steinzeitlichen Höhlen liegen die prähistorischen Pfahlbausiedlungen am Bodensee und in Oberschwaben, die von der UNESCO als Welterbe ausgezeichnet wurden.
Zur Website

Der schwäbische „Grand Canyon“

Der schwäbische „Grand Canyon“
Der schwäbische „Grand Canyon“ (© Alex Schnurer)

Die höchsten Berge der Schwäbischen Alb liegen im Donaubergland. Zehn von ihnen sind über 1.000 m hoch, weshalb der südwestliche Zipfel der Alb auch "Region der 10 Tausender" genannt wird. Vom Dach der Schwäbischen Alb in den "Schwäbischen Grand Canyon" (das Durchbruchstal der Oberen Donau), führt der Donauberglandweg, der als erster Wanderweg auf der Schwäbischen Alb als "Qualitätsweg" ausgezeichnet worden ist.
Zur Website

Autor: Advertorial