Archiv
08. Juli 2015

Premium Swiss Family Hotels: neue Qualitätsmarke für Familienferien

Sieben Schweizer Familienhotels kooperieren und gründen die Qualitätsmarke Premium Swiss Family Hotels. Einer der Pluspunkte: tägliche Kinderbetreuung und mindestens 50 Stunden pro Woche.

Kinderferien mit Pferd
Beispiel für Kinderaktivitäten: begleitete Ausflüge mit dem Pony (Bild: zvg).

Die Albergo Losone TI, das Apart- und Kinderhotel Muchetta in Davos-Wiesen GR, das Märchenhotel Bellevue Braunwald GL, das Rocksresort Laax GR, der Schweizerhof Lenzerheide GR, der Swiss Holiday Park Morschach SZ sowie das Valbella Inn Resort Lenzerheide GR gründen die Qualitätsmarke Premium Swiss Family Hotels.

Rocksresort Laax G
Eines der sieben Gründerhotels: das Rocksresort in Laax GR

Präsident Walter Trösch vom Swiss Holiday Park sagt: «Der Entscheid der Nationalbank, den Euro-Mindestkurs aufzugeben, ist für uns eine grosse Herausforderung. Nun müssen wir uns wehren.» «Wehren» heisst für die sieben Premium Swiss Family Hotels: auf Qualität zu setzen, gemeinsam einzukaufen, Wissen unter den Hotels auszutauschen. Die neue Marke steht unter anderem dafür, dass die Gäste von einer täglichen Betreuung für Kinder ab zwei Jahren profitieren - mindestens 50 Stunden pro Woche. Aktivitäten wie Ausflüge mit dem Pony, Lamatrekking, Schatzsuche, Go-Kart und so weiter sorgen für ein abwechslungsreiches Familienprogramm. Im Märchenhotel in Braunwald wiederum wird jeweils punkt 18 Uhr ein Märchen erzählt.

Die Kriterien sind bei den Swiss Family Hotels deutlich höher gesetzt, als jene des Verbands Hotelleriesuisse. Wöchentlich mindestens zehn Kinder- plus drei Familien-Programm-Punkte müssen die Mitglieder anbieten. Zudem müssen diese mindestens zwei eigene Indoor- und Outdoor-Aktivitäten für Sport und Spiel zur Verfügung stellen. Saunas und ein Wellnessbereich sind Pflicht. Sport- und Gastronomie-Angebote haben familengerecht zu sein.

Bei den Schweizer Hotels geht es um die Wurst: 42,4 Prozent aller Bergtouristen sind Familienreisende (Bild: zvg).

Dass ausgerechnet die Familien im Fokus stehen, kommt nicht von ungefähr. Laut Jürg Schmid, Chef von Schweiz Tourismus, sind 42,4 Prozent aller Bergtouristen Familienreisende. «Familien sind das absolut entscheidende Segment für den Schweizer Tourismus, generieren 5,8 Millionen Übernachtungen und 780 Millionen Franken.» Rund 60 Prozent aller Familiengäste stammen aus der Schweiz.

Die Gründerhotels möchten in den nächsten 24 Monaten die Zahl der Häuser verdoppeln. Offenbar befinden sich insbesondere drei Hotels aus dem Wallis im strengen Aufnahmeverfahren. Ein weiterer Tipp für Familienferien: die kostenlose App «Family Trips» umfasst über 1000 Erlebnisse in der Schweiz.

Autor: Reto E. Wild