Archiv
22. April 2017

Projekte ums Haus

Unser Schreiner-Sohn, der mir schon zu manchem Projekt verholfen hat, weilt seit letztem Herbst in Christchurch, Neuseeland. Deshalb ist manches ins Stocken geraten, oder geht noch langsamer! Aber ich bin und bleibe dran!

Der Tank vor dem Haus, auf unserm Garagenplatz!
Der Tank vor dem Haus, auf unserm Garagenplatz!
Lesezeit 2 Minuten

Wir hatten noch viele Latten von was-weiss-ich-nicht-woher. Sämi hat auch ständig Holz angeschleppt und mich dünkte es zu schad zum verbrennen. Genau so, wie ich früher aus jedem Stofffetzen noch etwas genäht habe, glaubte ich, dass man diese Latten noch für irgendwas brauchen könnte. Bevor er zu seiner grossen Reise aufgebrochen ist, hat er mir geholfen aus den Lättli Gartenhag-Stecken zuzuschneiden. Dank seiner Anleitung hab ich's geschafft, diese anzumalen und mit dem Akkuschrauber auf Querbalken zu montieren ...So habe ich einen Gartenhag gemacht, für vor die Balkonkistli vor dem Hauseingang, damit diese nicht so grau daherkommen, wenn's während dem Winter keine Blüemli drin hat!

Der 1000 Liter-Tank hat's jetzt hinters Haus geschafft. Im letzten Herbst ist er vom Fachmann angeschlossen worden und somit ist er jetzt definitiv montiert und von der Hausgemeinschaft akzeptiert. Ich habe diesen Frühling schon viele Giesskannen mit seinem Wasser zum Garten geschleppt! Der Clou ist: Er steht direkt neben dem Tomatenhäuschen meiner unteren Nachbarin; SIE, die sich so ob dem potthässlichen Tank entsetzt hat, sie möchte sich jetzt eine "Solarbetriebene Selbstbewässerungsanlage" für ihre Tomaten anschaffen - und das Wasser dazu möchte sie aus meinem Tank!
Ha, dafür werden wir ihr mit Freuden die Rechnung präsentieren!

Nun denn, im Herbst letzten Jahres stellte ich fest, dass beim Hochhaus (wo wir mal gewohnt haben) Fensterläden demontiert wurden. Ja, und da stand der schwarze Tank vorm Haus und alle waren gegen ihn! Da habe ich (unter Protest) ein paar Läden geholt. Genug für um den Tank und noch ein paar für auf den Balkon, als Wetter- und Sichtschutz.

Den ganzen Winter über standen diese Läden unten und gestern habe ich angefangen, sie wenigstens mal abzuspachteln und zu putzen und so probeweis um den Tank zu hängen. Ich stelle mir vor, sie blau anzumalen, wie die Hauswand, und Pflanzenkübel dranzuhängen. Dann wird der potthässliche Wassertank vielleicht doch noch zum Schmuckstück!

Was meint ihr, könnt ihr euch das vorstellen? Um ein paar Tipps wäre ich noch dankbar!

Übrigens: neben dem Wassertank habe ich Marisas Holunderli gepflanzt! Hättet ihr's erkannt? Früher waren da die blauen Tulpen aus Holland und die Stockrosen. Noch früher die Rhabarbern.
Die Nachbarin, die schon vor uns hier wohnte, hat mir übrigens gesagt, dass vor dem Anbau an dieser Ecke auch schon ein Holunder da stand. Dann nehme ich mal an, dass das der richtige Ort sein wird!