Archiv
25. August 2014

Platznot im Chindsgi

An vielen Orten in der Deutschschweiz gibts zuwenig Räumlichkeiten für Kindergärten. Rasche und manchmal unkonventionelle Lösungen müssen her. Stimmen Sie für ihre bevorzugte Lösung oder teilen Sie sie uns in den Kommentaren mit.

Provisorischer Kindergarten im Berner Marzilibad
Um diese Traumlage beneiden viele Erwachsene die Kleinen: Provisorischer Kindergarten im Berner Marzilibad.

Ein Pavillon einer Immobilienfirma wurde in Oensingen SO in einen Kindergarten verwandelt, in Bern wurde eine Wohnung umfunktioniert, mobile Schulbauten sind in Planung. In Otelfingen ZH und in Vechigen BE ist das Platzproblem ungelöst, in Zug und Köniz BE ringen die Behörden um schnelle Lösungen.

Hauptgrund für den Platzmangel sind rasche lokale Bevölkerungszunahmen in Boomquartieren. Aber nicht nur. «Neuere Unterrichtsformen brauchen mehr Platz», erklärt Alexander Gerlings (45), Fachreferent an der Schweizerischen Konferenz der kantonalen Erziehungsdirektoren (EDK). «Dies vor allem in der Basisstufe.» Hier werden vier Jahrgänge – Kindergarten bis zweite Klasse – gemeinsam unterrichtet. In einzelnen Unterrichtseinheiten ist eine räumliche Trennung notwendig, doch nicht überall gibt es einen zweiten Raum oder Zimmer, die gross genug sind.

Für einen Anstieg an Kindergärtlern hat auch die Harmonisierung des Schulwesens gesorgt. «Die interkantonale Vereinbarung über die Harmonisierung der obligatorischen Schule verpflichtet die beigetretenen Kantone, das zweijährige Kindergartenobligatorium einzuführen», sagt Alexander Gerlings. Und auch der Stichtag für den Eintritt wurde verschoben, im Kanton Bern waren das drei Monate. «Auch wenn diese Verschiebung meist gestaffelt vorgenommen wird, führt sie in einer Übergangszeit zu grösserem Andrang.»

Und weil neue Schulhausbauten eine diffizile Angelegenheit sind, weil sie teuer sind und langfristig Bestand haben müssen, bleibt für viele Schulen vorerst nur der unkonventionelle Weg. So haben etwa die Kleinen im Berner Marziliquartier nun einen Standort, um den sie wohl viele Erwachsene beneiden: Das jüngste Kindergartenprovisorium steht mitten im Marzilibad.

Autor: Claudia Langenegger