Archiv
25. Januar 2016

«Reiten darf kein Kraftakt sein»

Pius Schwizer ist preisgekrönt, auch für Eleganz im Sattel. Ende Januar geht der Luzerner am CSI Zürich an den Start – mit PSG Future, seinem besten Pferd im Stall.

«PSG Future (12) ist ein Ausnahmetalent. Er gehört dem Ostschweizer Gastrounternehmer Peter Schildknecht und hat einen Wert von ein paar Millionen Franken.»
«PSG Future (12) ist ein Ausnahmetalent. Er gehört dem Ostschweizer Gastrounternehmer Peter Schildknecht und hat einen Wert von ein paar Millionen Franken.»

MEINE LIEBSTEN

Meine Liebsten
Meine Liebsten

Florence (29) und ich sind seit fünf Jahren ein Paar. Sie kam als Amateurreiterin zu mir und lebt heute mit mir auf dem Klushof in Oensingen SO. Mit dabei ist seit Kurzem der Jack Russell Terrier Bounty (5 Monate). Er füllt die Lücke, die Nounou im vergangenen Herbst hinterlassen hat. Mein bester Freund und langjähriger Begleiter hatte einen tödlichen Unfall.


MEINE MEINUNG

MEINE MEINUNG
MEINE MEINUNG

Wenn ich einen Dicksack im Sattel sehe, werde ich richtig wütend. Die Pferde müssen Höchstleistungen erbringen. Darum ist es einfach nur anständig, wenn auch der Reiter etwas für seine Kondition tut. Ich halte mich mit Joggen fit.


MEIN LIEBLINGSPRODUKT

MEIN LIEBLINGSPRODUKT
MEIN LIEBLINGSPRODUKT

Als Belohnung stecke ich den Pferden gern ein Rüebli oder einen Apfel zu. Manche mögen auch Bananen. Zu viel ist aber nicht gut: Zucker ist schlecht für die Zähne, und ungewohntes Futter kann Bauchweh verursachen.


MEIN DING

MEIN DING
MEIN DING

Ich besitze wohl um die 1000 Gebisse. Gern tüftle und pröble ich mit verschiedenen Mund- und Kopfstücken. Jedes Pferd braucht etwas anderes. Ziel ist immer die bestmögliche Förderung im Training und das bestmögliche Resultat am Turnier.


MEIN STOLZ

MEIN STOLZ
MEIN STOLZ

«Der Longines Award for Elegance wird jeweils dem elegantesten Reiter der Saison verliehen. Reiten darf kein Kraftakt sein, sondern soll stets leicht und locker wirken.


Autor: Andrea Freiermuth

Fotograf: Jorma Müller