Archiv
30. April 2012

Nordsüdroute: Aarau-Luzern

Dieser Abschnitt der nationalen Nord-Süd-Route wartet erst mit dem fast unbekannten Suhrental und dann mit dem Sempachersee auf.

Die Aussicht auf den Sempachersee
Die Aussicht auf den Sempachersee (Bild SchweizMobil).

Für wen: Familien und Radanfänger mit mittlerer oder schwächerer (dann aber unbedingt einen ganzen Tag mit den nötigen Pausen einberechnen!) Grundkondition.

Charakteristik: Auf der zweiten Etappe der nationalen Nord-Süd-Route lohnt sich auch bereits ein grösserer Abschnitt. Bloss etwas über 30 Kilometer gehts von Aarau bis nach Sursee, die Ambitionierteren und die Seefans fahren bis Luzern (oder 10 km weiter bis zum Dorf Sempach) weiter. Das ruhige, fast unbekannte Suhrental garantiert schon vor dem malerischen Sempachersee, der sich immer mehr von früheren Umweltbelastungen im Wasser erholt, für viele Entdeckungen. Ein Geheimtipp mitten in der Schweiz.

Dauer und Anforderung: Die ganze Strecke bis Luzern bietet knapp 60 eher lockere Kilometer, sofern einem nicht gerade starker Südwind (etwa Föhn) entgegenbläst. Die Höhenmeter fallen mit unter 300 kaum gross ins Gewicht. Hübsche Rastgelegenheiten warten beim Kantonsübergang von Aargau nach Luzern zwischen Staffelbach und Triengen, ein zweiter fast obligatorischer Halt am Sempachersee noch vor Sempach. Durchgehend geteert, deshalb nicht nur mit Mountainbikes, auch mit guten Alltagsvelos oder Hybridbikes bequem zu fahren.

Weitere Details bei SchweizMobil