Archiv
20. Juli 2015

Never say never again

Ein Gartenzwerg im Bohnebluescht-Garten? Nur über meine Leiche! Doch dann kam Stanley.

Gartenzwerg vor Hauseingang
Ab sofort hütet Stanley Haus und Hof, Hasen und Hühner.

Gartenzwerge sind mein ultimatives No-Go (neben Geranien und Laubbläsern, aber das ist eine andere Geschichte ). Und drum kommt mir auch keiner dieser rotgezipfelten Typen in den Garten! Never!! Ever!!! Dachte ich.

Doch dann kam Stanley, und das kam so:
Mein Sohnemann spielt Eishockey. Was per se kein Problem wäre (ausser dass ich Wochenende um Wochenende in irgendwelchen Eishallen rumhänge und mir die Kehle aus dem Hals – «Hopp, EIE! Hopp, Piccolos! Hopp, EIE!» – schreie, aber das ist eine andere Geschichte ).

Item: Wer Eishockey spielt, spielt gegen andere Mannschaften. Das nennt man Turnier. Und wer an einem Turnier mitspielt, der kann auch mal gewinnen. Was per se ebenfalls kein Problem wäre, genauso wenig wie die Tatsache, dass mit dem Sieg neben Ruhm und Ehre manchmal auch ein Preis einhergeht. Ein Pokal zum Beispiel, der dann ein Jahr lang von Mannschaftsmitglied zu Mannschaftsmitglied wandert, ein Wanderpokal also.

Zum Problem wird das Ganze aber, wenn sich der Wanderpokal als Wandergartenzwerg entpuppt. Mit roter Zipfelmütze, noch röteren Bäckli, gletscherblauen Augen, ein Eichhörnchen am Schwanz ziehend: Stanley, (m)ein plastikgewordener Gartenzwergalbtraum! Tja, und das ist dann der Moment, an dem Frau Bohnebluescht all ihren Prinzipien untreu wird. Denn verlangt mal von einem Achtjährigen, dass er seinen hart erkämpften Wanderpreis auf der Stelle (!) weiterwandern lassen soll. Und drum steht er jetzt da, der Stanley, und ich muss mich dauernd erklären, warum und wieso und sowieso, wo Gartenzwerge doch mein ultimatives No-Go ...

Wenigstens ist Stanley zu einer Zeit über uns gekommen, in der wir uns für ein paar Tage mit dem Wohnmobil vom Acker machen. So kann er sich immerhin nützlich machen: Dank seines Laternlis ist er nämlich geradezu prädestiniert, allfällige Nachtbuben von Haus und Hof, Hasen und Hühnern fernzuhalten. Und wenn wir dann aus den Ferien zurück sind, wandert er weiter. Für die nächste Hockeysaison aber, da stifte ich einen Wander-Pokal, der den Namen «Pokal» auch verdient. Nochmals Stanley? Nur über meine Leiche!
PS: Zwerg Stanley ist übrigens nach dem Stanley-Cup benannt, der wichtigsten Eishockeytrophäe der Welt. Damit hört die Ähnlichkeit aber auch schon auf.

Autor: Almut Berger

Fotograf: Almut Berger