Archiv
15. April 2013

Die neuesten Bilder von Ueli Steck aus dem Himalaya

Mitte März noch auf dem Jungfraujoch, jetzt am Fuss des Mount Everest: Ueli Steck ist zusammen mit seinem norditalienischen Bergsteigerfreund Simone Moro bereits im nepalesischen Basiscamp angekommen, auf einer Höhe von 5364 Metern. Dort wird er die nächsten Wochen verbringen, um sich zu akklimatisieren. Im Mai soll dann ein idealesWetterfenster dafür sorgen, dass Steck und Moro den Mount Everest ein weiteres Mal in Angriff nehmen können – sicher nicht auf der Normalroute und ohne Sauerstoffgerät.
Hier die wichtigsten Aussagen von Ueli Steck und Simone Moro auf deutsch:
Wir sind gestern um 11 Uhr hier im Base Camp (5360 M.ü.M.) angekommen. Das Team ist komplett angekommen, alle fühlen sich für den Moment gut.
Nun wird die Luft immer dünner und die Arbeit beginnt. Im Moment ist das Wetter vorzüglich. Der nächste Schritt wird sein, höher hinaufzukommen. Nächte im klimatisierten Zelt zu verbringen, sich (weiter) zu akklimatisieren.
Und dann hoffen wir natürlich vor allem, ein gutes Wetterfenster im Mai zu erhaschen. Wichtig ist nun auch, einen wirklich guten Platz im Base Camp zu finden, da dies länger unsere Basis sein wird. Alles muss komfortabel und praktisch eingerichtet sein, das ist nun das erste Ziel. Gutes Essen, gut Schlafen.
Bisher hatten wir wirklich Wetterglück. Es war nett und warm. Simone musste sich noch um den Heli kümmern, war drum leicht zurück. Aber alles lief bisher glatt. Letzte Nacht schliefen wir sehr gut...

Mehr dazu im Film oben sowie beeindruckende Aufnahmen einer buddhistischen Zeremonie unten.

Autor: Reto Wild