Archiv
09. September 2013

Musik für Kids

Zahlreiche Radiostationen senden ihr Programm für Kinder und Jugendliche direkt aus dem Internet. Migrosmagazin.ch zeigt eine Übersicht und stellt Alternativen vor.

Musik, Nachrichten oder Geschichten für junge Ohren gibts mit ganz wenigen Ausnahmen nicht landesweit im klassischen Radio zu hören. Dazu zählen zum Beispiel die beiden Jugendsender 105 und Virus sowie das Kinderprogramm «Zambo» von Schweizer Radio und Fernsehen (SRF), das zu bestimmten Zeiten über verschiedene Kanäle ausgestrahlt wird.

Junges Radio

PowerUp-Radio aus der Ostschweiz
PowerUp-Radio aus der Ostschweiz.

Ausschliesslich an junge Zuhörer richten sich Internetradios, die meistens von Jugendlichen selbst gemacht werden. Sie wissen, was die heutigen Kids interessiert und was sie hören wollen. Ganz besonders erfolgreich ist der Kinder- und Jugendsender Powerup , der von der Stiftung Kinderdorf Pestalozzi vor rund 20 Jahren gegründet worden ist. Mit einem Bus besucht das Team Schulklassen und gibt den Kindern die Möglichkeit, bei der redaktionellen und technischen Radioarbeit mitzuwirken. Erst kürzlich wurde das Projekt mit dem Radio- und Fernsehpreis Ostschweiz 2013 ausgezeichnet.

3fach aus Luzern bietet ein umfangreiches Programm
3fach aus Luzern bietet ein umfangreiches Programm.

Vor fast 15 Jahren ging in Luzern das Jugendradio 3fach auf Sendung. Heute gibts pro Tag vier Nachrichtensendungen – dazugemischt werden einmal täglich Formate wie «Krass Politic», «Sprechstunde» oder «Spielgruppe». Am Sonntagmorgen gehts von 11 bis 14 Uhr um den Kater von letzter Nacht.

Weitere Stationen von und für Jugendliche sind unter anderem das Radio 4 The Next Generation aus Winterthur und Radio Chico aus dem Emmental. Wer sich für die Kulturen aus anderen Ländern interessiert oder zum Beispiel Englisch lernen möchte, kann beim World Children’s Media Network reinhören – und mitmachen. Jedes Kind kann eigene Geschichten, Songs, Fotos, Videos oder Zeichnungen einschicken und ein Teil des weltweiten Radionetzwerks sein.

Sendungen auf Fingertipp

Als Alternative zu Radiosendern empfehlen sich Podcasts. Das sind zum Beispiel Sendungen, die sich unabhängig von der eigentlichen Sendezeit herunterladen und kostenlos anhören lassen. Eine grosse Auswahl an geeigneten Podcasts zeigt zum Beispiel das deutsche Portal Podcast.de in der Kategorie «Kinder & Jugendliche» .

Wer ein iPhone oder anderes Smartphone besitzt, kann Podcasts direkt auf das Telefon herunterladen. Bei Ersterem geht das am einfachsten über die vorinstallierte App Podcasts. Dort findet sich über dem Button Store die Suchfunktion. Besitzer eines Android-Geräts können zum Beispiel BeyondPod Podcast Manager einsetzen.

Autor: Reto Vogt