Archiv
24. Oktober 2016

Mit Schwung durch den Herbst

Wer im Herbst gesund isst, wappnet sich gut, um fit und beschwingt durch den Winter zu kommen. Denn die kältere Jahreszeit hat viel zu bieten.

heisse Marroni
Fettarmer Dauerbrenner im Herbst: heisse Marroni. (Bild: Getty Images)

Der Herbst hält viele Lebensmittel bereit, die zu Beginn der kalten Jahreszeit besonders gut tun. Äpfel etwa, aber auch Holunderbeeren, Kürbis, Sauerkraut, Marroni und Fleisch vom Wild.

Wertvolle Inhaltsstoffe
Äpfel sind Vitaminbomben und ideal für figurbewusste Menschen, denn sie sorgen für einen stabilen Blutzuckerspiegel. Zudem wirkt sich das darin vorhandene Pektin positiv auf den Fettstoffwechsel aus. Holunderbeeren enthalten unter anderem den Farbstoff Sambucyanin. Er gehört zu den bioaktiven Substanzen, genauer: zu den Flavonoiden, die Entzündungen vorbeugen.

100 Gramm Kürbis haben bloss 27 Kalorien, liefern aber reichlich zellschützendes Betacarotin.
Rundum gesund ist auch Sauerkraut: Eine faustgrosse Portion deckt den halben Tagesbedarf an Vitamin C und ist mit nur 17 Kalorien pro 100 Gramm ein richtiges Light-Produkt.

Fettarmer Snack
Der wohl fettärmste Snack sind heisse Marroni mit nur 2 Gramm Fett pro 100 Gramm. Zudem sind sie – im Gegensatz zu Getreideprodukten – im Organismus basen- und nicht säurebildend.

Fleisch von frei lebenden Wildtieren ist bezüglich aller Inhaltsstoffe (Proteine, Fettsäuren, Mineralstoffe) wertvoller als das von domestizierten Tieren.

Mittel gegen Stimmungstief
Die verkürzte Sonnen­einstrahlung führt zu einer erhöhten Ausschüttung von Melatonin – ein Signal, dass es Nacht und damit Zeit zum Schlafen ist. Viel Melatonin macht müde und drückt auf die Stimmung.

Ausserdem reduziert fehlendes Tageslicht die Produktion des Glückshormons Serotonin. Auch deshalb steigt im Herbst die Lust auf Schokolade. Das ist nicht schlimm: Dunkle Schokolade mit mindestens 70 Prozent Kakaoanteil hat viele wertvolle Inhaltsstoffe. 

Autor: Marianne Botta