Archiv
16. Juli 2012

«Mein Motto: Lebe deinen Traum»

Mit ihrer Mischung aus Jazzmusik und Alphornklängen begeistert die Solothurnerin Eliana Burki Fans aus der ganzen Welt. Jetzt will sie in den USA noch besser Fuss fassen.

Eliane Burki und ihr Alphorn
Mein Alphorn: «Mit sechs habe ich zum ersten Mal in ein Alphorn geblasen. Seither hat mich die Faszination nicht mehr losgelassen. Dieses hier ist eine Spezialanfertigung aus Nussbaumholz: 3,7 Meter lang, fünf Kilo schwer und mit aussergewöhnlich weichem vollem Klang.»
Eliane Burki
Eliane Burki

Name: Eliana Burki (28)

Sternzeichen: Jungfrau

Wohnort: Los Angeles und Solothurn

Eliane Burki mit der Mutter
Eliane Burki mit der Mutter


Meine Wurzeln: «Von meiner Mutter habe ich das künstlerische Talent, sie ist Pianistin. Bis 17 trat ich fast ausschliesslich mit ihr auf. Mein Vater, Sportarzt, hat mir die Freude am Sport mitgegeben. Als Kind habe ich Triathlon gemacht: Heute habe ich die Ausdauer, Disziplin, Hartnäckigkeit und den langen Atem, den ich auch als Musikerin brauche.»

Eliane Burki mit ihren Schwestern
Eliane Burki mit ihren Schwestern

Meine Schwestern: «Ich (2. von links) bin mit drei Schwestern aufgewachsen, wir waren als Kinder ständig zusammen, haben viel Sport gemacht, waren sehr wild und hatten stets tausend Ideen. Sooft wir konnten, übernachteten wir in unserem Baumhaus im Garten.»

Eliane Burki und ihre Band
Eliane Burki und ihre Band

Meine Band: «Meine Band ist unverkennbar: vier zumeist bärtige, gut aussehende, gross gewachsene Jungs mit teils langen Haaren. Wir spielen seit vier Jahren in dieser Formation und harmonieren perfekt. Sie sind wie Brüder für mich, wir haben eine emotionale Beziehung zueinander.»

Eliane Burkis Heimat
Eliane Burkis Heimat

Meine Heimat: «Ich bin in einer grossen Familie und mit vielen Tieren im ländlichen Feldbrunnen bei Solothurn aufgewachsen. Heute pendle ich zwischen L.A. und der Schweiz. Ich brauche die Schweizer Kultur und meine Liebsten als Ausgleich zur unverbindlichen Art der Amerikaner.»

Meine Karriere:Mit sechs Jahren hörte ich an einem Sportfest zum ersten Mal den Klang eines Alphorns. Ich war fasziniert, nahm Unterricht und trat schon bald auf. Später studierte ich an der Jazzschule Bern und Basel Gesang und Klavier und entwickelte mit Einflüssen aus Jazz, Blues, Folk und World Music meinen eigenen Stil. Mittlerweile gebe ich mit meiner Band «iAlpinisti» rund um den Globus Konzerte. Im Frühling 2013 kommt mein viertes Album heraus.

Mein Musikstil:Vor zehn Jahren habe ich angefangen, mit dem Alphorn Jazz zu spielen, heute nenne ich meinen Sound World-Folk-Music. Ich spiele auch Klassik. In der Schweiz mussten sich die Leute an diesen neuen Mix erst gewöhnen.

Meine Inspiration:

Mein Vorbild:

Mein Ziel:

Was ich an mir nicht mag:

Was ich an mir mag:

Mein Naturell:

Mein Motto:

Mein bester Entscheid:

Autor: Claudia Langenegger

Fotograf: Christian Benedikt