Archiv
22. Juli 2013

Mein Garten - Ort der Ruhe und Entspannung

Meine kleine Oase, wo ich mich zurückziehen und herunterfahren kann...

Anfang Juni - endlich sind meine Hochbeete fertig und ich kann loslegen!
Anfang Juni - endlich sind meine Hochbeete fertig und ich kann loslegen!

Nachdem ich letzten Herbst wegen eines Umbaus fast meinen ganzen Garten opfern musste, bin ich seit ein paar Wochen dabei, mir wieder ein kleines Paradies aufzubauen. Ich habe versucht, möglichst vieles zu retten und wiederzuverwerten wie z.B. die alten Bodenplatten und Stellriemen. Die Pflanzen habe ich eingetopft und nach langen Monaten an neuer Stelle wieder gesetzt. Leider hat nicht alles überlebt. Die Äste der gefällten Bäume landeten auf dem Grund der Hochbeete und ein paar Holzrugel bieten Echsen, Kröten und anderen kleinen Lebewesen Unterschlupf. Aus den Steinen des Aushubs entstanden Beetumrandungen und Trockenmauern, wo sich ebenfalls kleine Tiere verkriechen können.

Ein Garten wird erst mit der Zeit so richtig schön und deshalb freue ich mich, wenn Töpfe und Steine Patina ansetzen und sich Moos und Flechten ansiedeln. Aber da stehe ich immer etwas auf Kriegsfuss mit meinem Herrn Gemahl. Der hat – wie wohl so viele Männer – „Kärcheritis" und würde am liebsten ständig mit dem Hochdruckreiniger wüten. Ich liebe es, mit meinen Händen zu arbeiten, in der Erde zu wühlen und zu beobachten, wie alles wächst und gedeiht und die Natur sich täglich verändert. Es ist spannend, immer wieder inne zu halten und die kleinen Bewohner wie Ameisen, Spinnen, Käfer usw. zu beobachten, die viele Menschen einfach übersehen.