Archiv
01. Februar 2016

Mehr Ferien für die Eltern, iPad sei Dank!

Die Smartphones, Tablets und anderen elektronischen Geräte von heute hat die Familie unterwegs oder in den Ferien immer dabei. Zum Glück bieten immer mehr Orte auch Wi-Fi, so dass man es gar nicht mehr immer abklären muss ...

Ohne Wi-Fi geht auf den Tablets und Smartphones nichts
Ohne Wi-Fi geht auf den Tablets und Smartphones oft nicht viel ... (Logo zVg)

«Und Wi-Fi gibts auch, ja?» Bleischwer hing die Frage im Raum.

Und je mehr Zeit verstrich, desto mehr verdüsterte sich Marcs (12) Gesicht. Martina (9) starrte zu Boden; ein paar Sekunden noch, und das Loch im Parkett hätte gigantische Ausmasse angenommen.

An alles hatten wir gedacht. Um dem Planungsfiasko des vergangenen Jahres vorzubeugen, buchten wir das Häuschen bereits sechs Monate vorher online. An nichts sollte es der Patchworkfamilie und den zwei mitreisenden Schulfreunden mangeln. Die niedliche Finca in den Pyrenäen bot alles, was das Herz begehrt: einen Grillplatz, Umschwung ohne Ende, einen kleinen Pool. Und gleich um die Ecke: zerfallende Burgen, einen See, ein Museum, in dem dank High-End-Szenografie Erdbeben simuliert werden können.
Aber Wi-Fi? Daran hatten wir nicht gedacht – obwohl iPads und Smart­phones längst zum Fami­lienalltag gehören. Natürlich ­gamen die Kinder oft. Aber nicht nur. Marc macht mit dem iPad auch Hausauf­gaben. Martina liebt YouTube u ist geradezu vernarrt in Dokufilme.

Ein Blick in die Onlinebuchung zeigte: Glück gehabt! Es gab Wi-Fi.
Ein paar Monate später hatten alle viel Spass an der frischen Luft – und die ­Eltern, iPad sei Dank!, auch mal ein paar Stunden ganz für sich.

Autor: Remo Leupin