Archiv
17. August 2015

Mami, was sind Blutstammzellen?

In der Rubrik «Mami, was ist eigentlich...» beantwortet das Migros-Magazin regelmässig Fragen von Kindern zu aktuellen Themen. Diesmal will Elena (14) von der Mutter wissen, was Blutstammzellen sind. Hier ist Gabriela Bonins Antwort.

Blutstammzellen

Das sind winzige, geniale Kraftwerke in unserem Blut. Sie sind für die Bildung von Blutzellen zuständig. In einer Sekunde stellen sie rund zwei Millionen neue Blutzellen her. Sie befinden sich vor allem im Knochenmark. Ohne sie könnten wir nicht leben.

Deswegen war zum Beispiel die 12-jährige Madlaina sterbenskrank: Ihre Blutstammzellen streikten. So wie Madlaina erkranken in der Schweiz pro Jahr rund 1000 Menschen an Leukämie oder an einer anderen Störung des blutbildenden Systems. Für manche Betroffene ist eine Blutstammzellspende die einzige Chance auf Heilung.

Am kommenden Samstag machen freiwillige Helfer in der ganzen Schweiz darauf aufmerksam. Sie hoffen, dass wir Erwachsene uns als Spender registrieren. Ab 18 darf man das.

Es braucht weltweit möglichst viele registrierte Spender, denn nur ganz selten passen die Spenderzellen zum Patienten. Wenn man mit dem Patienten nicht verwandt ist, ist die Chance dazu wie ein Sechser im Lotto.

Mich gruselt der Gedanke an Blut und Spritzen, Knochenmark und Narkose. Vor einer Spende hätte ich echt Angst.

Es gibt aber Menschen, die fürchten sich nicht so sehr wie ich: Vor einem Jahr hat jemand gespendet – und so das Leben von Madlaina gerettet. Das machte mir Mut.

Darum habe ich mich heute registriert.

Autor: Gabriela Bonin