Archiv
14. September 2015

Mami, was ist eigentlich ein Burkini?

In der Rubrik «Mami, was ist eigentlich...» beantwortet das Migros-Magazin regelmässig Fragen von Kindern zu aktuellen Themen. Diesmal will Luana (10) von der Mutter wissen, was ein Burkini ist. Hier ist Gabriela Bonins Antwort.

Mami, was ist ein Burkini?
Mami, was ist eigentlich ein Burkini?

Das ist ein Badeanzug für muslimische Frauen und Mädchen. Er bedeckt den ganzen Körper und den Kopf.

Streng gläubige Musliminnen dürfen keine freizügigen Badekleider tragen. Es gilt für sie als unanständig, nackte Haut zu zeigen. Mit einem Burkini dürfen sie baden, da er sie angeblich vor anzüglichen Blicken schützt.

Darüber regen sich viele auf: Die einen finden, das Kleidungsstück sei ein Zwang und schränke die Frauen ein. Die Nächsten finden es unhygienisch. Oder lächerlich. Andere freuts, weil dank Burkinis auch streng gläubige muslimische Mädchen in den Schwimmunterricht dürfen.

Dazu fällt mir eine Begebenheit ein: Auf Bali haben wir gläubige Hinduistinnen gesehen, die sich oben ohne in den Kanälen der Reisfelder gewaschen haben. In aller Seelenruhe. In der balinesischen Kultur galt, früher noch mehr als heute, dass ein Vorübergehender ihr öffentliches Bad als unsichtbar einzustufen hatte: Man sah einfach an ihnen vorbei. Ist das nicht praktisch? Sie mussten sich nicht vor fremden Blicken schützen.

So sieht ein Burkini aus
So sieht ein Burkini aus. (Bild: Fotolia)

Es liegt am Blick des Betrachters, was er wahrnimmt. Schaut er als diskreter, ängstlicher, geiler oder liebender Mensch auf eine Frau? Unsere Sichtweise verrät, wer wir sind.
Auch beim Anblick einer Burkini-Trägerin. Soll, will, muss sie das tragen? Zu fairen Regeln findet man am ehesten mit einer wohlwollenden Betrachtungsweise.

Autor: Gabriela Bonin