Archiv
26. Oktober 2015

Mami, was ist eigentlich eine Shisha?

In der Rubrik «Mami, was ist eigentlich...» beantwortet das Migros-Magazin regelmässig Fragen von Kindern zu aktuellen Themen. Diesmal will Luana (10) von der Mutter wissen, was eine «Shisha» ist. Hier ist Gabriela Bonins Antwort.

Mami, was ist eigentlich eine Shisha?

Vorab muss ich dir korrekterweise etwas sagen, sonst bekomme ich empörte Leserbriefe und mein Chef macht Probleme. Also, hör gut zu: Rauchen schadet deiner Gesundheit. (Okay so, Chef?)

Eine Shisha (Wasserpfeife)
Eine Shisha (Wasserpfeife)

Und nun kommen wir zur Shisha: Das ist eine Wasserpfeife. Sie hat ein oder zwei Schläuche, mit denen man gemeinsam in einer Gruppe Tabak raucht. Shishas stammen aus dem Orient. Seit einigen Jahren sind sie auch bei uns in Mode – vor allem unter Jugendlichen. Diese rauchen sie zu Hause oder in öffentlichen Shisha-Lounges.
Der Rauch einer Shisha ist aromatischer als Zigarettenrauch. Er wird in der Pfeife erst durch ein Wasserbad geführt, wodurch er abgekühlt und gemildert wird.
Nein, illegale Drogen werden damit normalerweise nicht gepafft.
Und nein, es stimmt nicht, dass Shisha-Rauch weniger schädlich ist als Zigarettenrauch. Das Wasser filtert nur einen Teil der Schadstoffe heraus. Das Nikotin – du weisst: das macht süchtig! – und die schädlichen, verbrannten Aromastoffe gelangen auch in die Lunge.
Ausserdem nuckelt man gemeinsam am gleichen Mundstück. Igitt! So können auch Krankheiten übertragen werden.

Lass also die Hände davon! Du sollst nicht rauchen! (Und so sage ich hier nicht, dass es wahrlich Schlimmeres gibt als eine Gruppe entspannter Jugendlicher, die gemeinsam plaudern, Musik hören, ein friedliches Ritual pflegen und damit ein bisschen Rauch um nichts machen. Alles klar? Falls nicht, dann gehe bitte zurück zum Textanfang.)

Autor: Gabriela Bonin