Archiv
03. August 2015

Mami, was ist eigentlich die Mafia?

In der Rubrik «Mami, was ist eigentlich...» beantwortet das Migros-Magazin regelmässig Fragen von Kindern zu aktuellen Themen. Diesmal will Luana (10) von der Mutter wissen, was die Mafia ist. Hier ist Gabriela Bonins Antwort.

Mami, was ist eigentlich die Mafia?

Wer taub, blind und stumm ist, lebt hundert Jahre in Frieden.» Das sagt man in Sizilien, ganz im Süden von Italien. Dort wurde die Mafia gegründet. Das ist eine geheime Bande, die kriminelle Dinge tut.
Wer in Italien etwas gegen sie sagt oder macht, muss um sein Leben fürchten. Darum das Sprichwort vom Stummsein.

Nebst der sizilianischen Mafia gibt es weltweit ähnliche Organisationen, die man auch Mafia nennt. Deren Mitglieder heissen Mafiosi.

Ein Mafioso ist ein Mann. Frauen werden nicht aufgenommen.
Der Mafioso schwört Gehorsam und ist bereit, auf Befehl zu töten.
Mafiosi verkaufen Drogen oder zwingen Menschen zu etwas, das sie nicht tun wollen.
Restaurants müssen ihnen Geld geben, sonst brennen sie ihnen die Häuser ab.
So ist die Mafia reich und mächtig. Wer gegen sie kämpft oder aus ihr austreten möchte, dem droht die Ermordung. Oder die Mafia greift seine Familienmitglieder an.

Matteo Messina Denaro
Matteo Messina Denaro

Die Söhne der Mafiosi werden zu Gefühllosigkeit und Disziplin erzogen. Matteo Messina Denaro (Bild links), die Nummer 1 der sizilianischen Mafia, lernte mit 14 Jahren schiessen, mit 18 morden. Es gibt Jugendliche, die ihn verehren.
Da die Mafia gegen den Staat arbeitet und viele Junge diesen auch ablehnen, machen sie einen fatalen Denkfehler: Sie glauben, die Mafia sei cool. Dabei wissen sie nicht, dass einen die Gefühllosigkeit taub, blind und stumm macht.

Autor: Gabriela Bonin