Archiv
27. August 2013

Märli am Zürichsee

Am 2./3. und 8./9. September findet im Stadtzürcher Seebad Enge «Märli am See» für Erwachsene statt – unter anderem mit Gion Mathias Cavelty und Reeto von Gunten. Plus: die «Top 10» der besten Zürcher Restaurants mit freundlichem Service.

Märli am Zürichsee
Märli am Zürichsee

«Märli am See» geht nun schon in die 12. Runde und findet im Seebad Enge zum Wochenein- und ausklang am 2. und 3. sowie am 8. und 9. September bei jeder Witterung im Seebad Enge statt – jeweils um 20.30 Uhr (Einlass und Restkarten ab 19.30 Uhr, Eintritt 35 Franken, www.starticket.ch ). Dieses Jahr lauscht das Publikum gleich drei verschiedenen Dialekten. Neben dem Berner Schriftsteller Reeto von Gunten und dem Künstler und Geschichtenerzähler Timmermahn liest zum ersten Mal der Bündner Autor Gion Mathias Cavelty Märchen für Erwachsene vor. Dominic Deville vervollständigt das diesjährige Männerquartett.

Neugierige können bereits jetzt in die Märli vom See reinhören: Hörspiel-CDs mit Liveaufnahmen aus dem Seebad Enge sind auf Swissandfamousverlag.ch (herunterscrollen) erhältlich.

Wer den Abend mit einem Nachtessen verbinden möchte, sollte sich an Restaurants richten, wo man sogar in Zürich freundlich bedient wird und das Essen erst noch gut und nicht allzu überteuert ist:

Restaurant Camino (geführt von Mutter und Tochter, bei der Sihlpost)
Didis's Frieden (eine Institution, Didi Bruna kocht seit Jahren auf hohem Niveau)
Café Boy (in der Nähe des Albisriederplatz, innovative Küche, Design im Industrie-Chic)
Gandria (italienisch im Seefeld, die Chefin begrüsst einen persönlich, 30 Grappa-Sorten)
Drei Stuben (Quartierbeiz in Unterstrass, Nähe Hauptbahnhof)
Schlüssel (im Seefeld und trotzdem freundliche Bedienung…, kleine, aber feine Menükarte mit regionalen Spezialitäten)
Bürgli (schöner Garten, Aussicht auf den Zürichsee, in Wollishofen)
Italia (echt Italienisch, ebenfalls schöner Garten, Weine auch vom Vinomat, mit entsprechend vielen offenen Weinen)
Rechberg (der beste Spanier in Zürich, Familienbetrieb, im Niederdorf)
Degenried (in der Nähe des Dolders, hoch über der Stadt, im Stil einer Waldhütte, einfache Schweizer Menüs, zu weit entfernt, um mit dem Märli zu verbinden, aber ein guter Tipp für ein anderes Mal, gerade mit Touristen)

Und nun freue ich mich auf Ihre Vorschläge zur Lieblingsbeiz in Zürich. Wo gehen Sie am liebsten essen? Im Grossraum von Zürich tafle ich übrigens am liebsten im Chriesihoger von Sonja und Simi in Unterengstringen. Das Restaurant befindet sich zwar bei einem Tennisplatz, steht aber für frisches, schmackhaftes und preiswertes Essen.

Autor: Reto Wild