Archiv
03. September 2012

Leichte Herbstwanderung im St. Galler Rheintal

Einige Höhepunkte bietet die bloss knapp 8 Kilometer lange Wanderung von Altstätten bis Heerbrugg.

Im St. Galler Rheintal
Im St. Galler Rheintal

Das St. Galler Rheintal ist eine der schönsten, aber wenig bekannten Landschaften des Landes am östlichen Rand der Schweiz. Es liegt eingebettet auf der Schweizerseite zwischen dem Alpstein mit seinen Ausläufern und den gegenüberliegenden Liechtensteiner- und Vorarlberger Bergen. Entstanden ist diese weite, offene Landschaft nach dem Rückzug des Rheingletschers vor ca 15000 Jahren und der Auflandung des Bodensees, der sich ursprünglich bis weit ins Tal hinein ersteckte.

Ein gut ausgebauter und beschilderter Wanderweg ( Rheintaler Höhenweg ) führt heute an vielen Schönheiten und Sehenswürdigkeiten vorbei von Rorschach durch Dörfer und den Berghängen entlang nach Sargans. Die gesamte Strecke beträgt 105 km mit einer geschätzten Wanderzeit von 35 Std. ( höchster Punkt der Wanderung: Berggasthaus Malbun ob Buchs, 1369 m ).

Für eine leichte Herbstwanderung eignet sich besonders der Abschnitt von Altstätten bis Heerbrugg, oder auch umgekehrt. Die Wanderstrecke führt von Altstätten (ein kurzer Rundgang durch das Städtchen mit seinen Bogengängen in der Marktgasse ist ist ebenfalls sehr empfehlenswert) zur Burg Neualtstätten ob Lüchingen und weiter leicht abwärts ins Dorf Marbach, dann mit leichtem Anstieg zum Restaurant „Schloss Weinstein“. Weiter geht es auf abwechslungsreichen Wegen an Wiesen, Bächen und Rebbergen vorbei über den Rebsteiner Berg nach Balgach zum Schloss Grünenstein, wobei kaum nennenswerte Höhenunterschiede zu überwinden sind. Nach kurzem Abstieg ins Bachtobel hinter dem Schloss führt zuerst ein leichter und am Schluss etwas steiler Anstieg zu einem der höchsten Punkte der Wanderung beim Restaurant „Sonnegg„ ob Balgach. . Der restliche Teil der Wanderung führt dem Waldrand und Rebbergen entlang Richtung Heerbrugg, wo man nach kurzem Abstieg das Ortszentrum und den Bahnhof erreicht.

Es besteht zusätzlich die Möglichkeit, die Wanderung mit einem Aufstieg von ca 100 hm durch den Balgacherwald über das Klee – Husen - und den Rosenberg ( Rebenlehrpfad ) nach Berneck um ca 1 Stunde zu verlängern.

Wer nicht die ganze Strecke zurücklegen möchte, kann die Wanderung jederzeit unterbrechen und mit dem Rheintalbus zu den Ausgangpunkten zurückkehren.
Auf der gesamten Strecke gibt es immer wieder herrliche Ausblicke auf die grosse Weite des Tales mit seinen verstreut liegenden Bauernhöfen und die am Hangfuss und beidseits dem Rhein entlang liegenden Dörfer. Das Tal wird gegen Osten von einem prächtigen Panorama mit den Vorarlberger- und Liechtensteiner Bergen bis ins Bündnerland begrenzt und auf der Schweizerseite vom Hohen Kasten und dem Alpstein mit Säntis abgeschlossen.

Die beiden Endpunkte der Wanderung sind sehr gut mit dem ÖV, z.B. von Zürich her über Rorschach oder Sargans erreichbar.
Die gesamte Strecke beträgt ca 7,5 km und ist mit Pausen in 2,5 -3 Std leicht zu bewältigen.
Höhendifferenzen: Aufstieg total ca 200 hm / Abstieg ca 230 hm

Verpflegungsmöglichkeiten: in den beiden erwähnten Restaurants:
Rest. Schloss Weinstein, Marbach: Gartenterrasse, Ruhetage Mo + Di, Tel. 071 777 11 07
Rest. Sonnegg, Balgach : Täglich geöffnet, Gruppen bitte anmelden, Tel. 071 772 77 70

Weitere Informationen mit Streckenkarte, Gasthäusern und Unterkunftsmöglichkeiten über den gesamten Höhenweg sind erhältlich bei: Verein St. Galler Rheintal, ri nova Impulszentrum. alte Landstrasse 106, 9445 Rebstein, Tel + 41 ( 0)71 722 95 52 / www. Chancental.ch

Edwin Graf, Rebstein