Archiv
07. Oktober 2013

Leckere Zürcher Wanderrouten

«natürliland» heisst die neue Wanderbroschüre für das Zürcher Oberland: Sie verbindet elf Wanderungen mit einem direkten Bezug zu Kultur, Landwirtschaft, Gastronomie, Tourismus und Bildung. Speziell: Eine essbare Wanderkarte aus Tirggel.

Leckere Wanderrouten im Zürcher Oberland
Leckere Wanderrouten im Zürcher Oberland (Bild: Zürioberland Tourismus).

Die neue Broschüre ist gratis erhältlich und im Internet zu beziehen. Die neuen Routen, die sich teilweise auch für Velofahrer und Biker eignen, sind thematisch aufgebaut und basieren auf einzelnen Bausteinen, die individuell kombiniert werden können. So etwa der «5-Liber-Weg», der in Elgg startet und in Turbenthal ZH endet. Historische Gasthöfe und lokale Geschäfte halten für den Wanderer Spezialitäten für jeweils fünf Franken bereit. Oder die Wanderung auf der Zürcher Oberländer Milchstrasse ab/bis Hinwil, bei der Wanderer an fünf Käsereien vorbeikommen und unterschiedliche Arten der Käseherstellung kennenlernen können. Speziell ist zudem die essbare Wanderkarte aus Tirggelteig.

Was viele nicht wissen: Der Kanton Zürich hat eine sehr ländliche und voralpine Seite mit Bergen wie dem Hörnli, das immerhin 1133 Meter hoch ist. Meine persönliche Lieblingsroute führt von Hombrechtikon via den romantischen Lützelsee und danach über den Pfannenstiel (von der Hochwacht aus hat man einen atemberaubenden Blick auf den Zürich- und Greifensee) und die Forch bis zum Küsnachter Tobel. Die Landschaft erinnert teilweise an Skandinavien – auch weil es wenig Wanderer gibt. Die gesamte Route ist rund 30 Kilometer lang.

Autor: Reto Wild