Archiv
06. November 2016

Lebt wohl

... und macht es wie die Sonnenblumen.

Mach es wie die Sonnenblumen
Mach es wie die Sonnenblumen
Lesezeit 2 Minuten

23 Jahre ist es her seit deinem letzten Besuch bei uns am Gartenteich. „Eisvogel am Weiher“ steht mit Datum 23.12.1993 in meinem Notizbuch. Heute bist du wieder angeflogen und hast uns kurz die Reverenz erwiesen, als hättest du geahnt, dass es ein Abschied wird. Golden leuchtet der Hasel in den letzten Strahlen der Abendsonne. Unsere Wiesensalbei will gar nicht zu blühen aufhören, sie steht im Schatten des Baukrans, der ihr sehr direkt die Veränderung unserer Beziehung signalisiert.

Jeder Abschied tut weh, beinahe ein halbes Jahrhundert durften wir mit euch verbringen. Je mehr wir einander kennen lernten, umso spannender wurde unser Zusammenleben im Garten gestaltet. Wohl liegt über dem Werden und Sein von euch Pflanzen und Tieren noch manch Geheimnis, das wir wohl nie ergründen werden, aber schon das Wenige das uns in all den Jahren offenbar geworden ist, erfüllt uns mit Ehrfurcht und Demut. Wie mancher Frühling ist da durchs Land gestürmt und hat den Garten mit Blumen überschüttet, wie mancher Sommertag hat uns mit seiner unermesslichen Lebensfülle an Gauklern und Krabblern in Staunen versetzt, wie mancher Herbst hat uns mit seinen Früchten beschenkt.

Vielleicht haben sie Glück, unsere kleinen Gartenbewohner und ihr angestammtes natürliches Biotop mit all den Nischen, mit Steinhaufen, Tümpel, Weiher, Hecken und Blumen bleibt erhalten. Wir würden uns freuen für sie. Ansonsten werden auch sie am Beginn einer langen Reise stehen, um neue Lebensräume zu besiedeln. Einige schaffen es dann vielleicht bis auf das grosse Flachdach unserer neuen Behausung, das naturnah begrünt werden wird.

Wir rufen ihnen zu, lebt wohl und macht es wie die Sonnenblumen, wendet euch der Sonne zu, damit der Schatten hinter euch fällt.