Archiv
14. November 2016

Kurs auf Zukunft

Handyverbot im Wartezimmer
Recht hat er, der Arzt. Sagt der Bänz.

«Mobilfunk verboten», steht auf einem Schildchen im Wartezimmer. Dazu ein Verbotszeichen im Stile eines Verkehrssignals: mit durchgestrichenem Handy. Nicht ­«Bitte …» steht da, «Aus Rücksicht …» oder «Wenn möglich ...», sondern schlicht: «verboten». Punkt.

Mir erschliesst sich nicht, ob der Gebrauch eines Smartphones medizinische Apparaturen stören könnte oder ob die Belegschaft der Praxis sich und ihre Patienten vor unnötiger Strahlung schützen will. Vielleicht will sie auch einfach nur Ruhe. Jedenfalls steht hier klipp und klar: «Mobilfunk verboten». Aber ich muss doch nachher nach Rorschach! Und sollte mittels Fahrplan-App eine Verbindung heraussuchen. Hätte ich vorher tun können, ja. Aber ich habe es verstäumt. Da müsste man jetzt ein Kursbuch zur Hand haben.

Bänz Friedli
Bänz Friedli muss Abschied nehmen.

Nur: Was heisst hier Kursbuch? Drei Bücher sinds, kiloschwer. Die hat man nicht einfach so zur Hand. Ich weiss, wie schwer sie sind, denn ich hab sie in den letzten Jahren stets für meinen Schwiegervater besorgt. Und dann müsste man sie auch noch lesen können. Der Schwiegerätti, der kann das. Wenn er eine Reise plant und dafür kühn «Thurbo»-Regionalbahn und Bodenseeschifffahrt kombiniert; wenn er in Visp eine kürzere Umsteigezeit einberechnen will als die vom digitalen Fahrplan vorgegebene; wenn er einen Umweg in Kauf nehmen und dafür die spektakuläre Aussicht aus dem Postauto geniessen möchte – stets findet er die nötige Verbindung. Als pensionierter Eisenbahner ist er sozusagen vom Fach.

Aber, ach, es wird abgeschafft! In Kürze erscheint das letzte Kursbuch, drei Bände, 5900 Seiten stark, fast drei Kilo schwer. Es wird zu den Dingen gehören, von denen ich den Enkeln dereinst erzähle: Telefonkabinen, Telegramme, gedruckte Billette, Minibar, Kursbuch! All dies habe es mal gegeben. Verstehen Sie mich richtig, ich jammere nicht. Bin bloss ein wenig nostalgisch ob der Vergänglichkeit der Dinge.

Und deshalb werde ich mir am 18. Dezember ab 20.03 Uhr den letzten «Country Special» mit Christoph Schwegler und Geri Stocker auf Radio SRF1 anhören. Schweglers Stimme – unvergleichlich. Und stets stellte Stocker, der grösste Country-Kenner östlich des Mississippi, die Sendung kundig zusammen. Nicht, dass sie danach schlechter würde, sie wird einfach anders. Das ist der Gang der Dinge.

Meinen Zug nach Rorschach? Hab ich dann doch rasch nachgeschaut, im Wartezimmer. Ich habe mich in einem unbeobachteten Moment darüber hinweggesetzt, dass der Arzt es verbietet. Aber recht hat er.

Bänz Friedli live: 14./15. 11. Zürich, 18. 11. Oberengstringen ZH

Die aktuelle Bänz-Friedli-Hörkolumne, gelesen vom Autor (MP3)
Abonnieren: Hörkolumnen mit RSS-Client
Website: www.baenzfriedli.ch

Autor: Bänz Friedli

Fotograf: Bänz Friedli