Archiv
20. Januar 2014

Kinder an die Uni!

Beliebte Schnuppertage: Vorlesungen und Kurse für Kinder an Universitäten stossen auf eine riesige Nachfrage.

Winkende Kinder im Hörsaal der Universität
Einblicke in den Wissenschaftsbetrieb: Vorlesung für Primarschüler an der Universität Zürich. (Bild: Kinder-UHZ)

Zehnjährige Kinder im Gefängnis – gibts das?», oder: «Wie man Angst in zehn Stunden überwinden kann» – das sind zwei von fünf Vorlesungsthemen der Kinder-Universität Zürich, welche die Uni ab dem 5. März anbietet. «Die Veranstaltungen sollen die Universität für Kinder erlebbar machen und ihnen später vielleicht auch helfen zu entscheiden, ob die Uni für sie ein Bildungsweg sein könnte», sagt Katharina Furrer (51), Co-Leiterin der Geschäftsstelle der Kinder-Universität Zürich. Neben den Vorlesungen sind fünf Workshops im Programm. Anmelden können sich Kinder der 3. bis 6. Primarklasse, die Teilnahme ist kostenlos.

Seit zehn Jahren bietet die Kinder-Universität Zürich im Frühjahrs- und Herbstsemester Veranstaltungen an, in denen wissenschaftliches Wissen kindgerecht vermittelt wird. Das Interesse ist laut Katharina Furrer riesig: «100 bis 200 Anmeldungen treffen für jeden Workshop ein. Zu vergeben sind pro Workshop aber nur rund 20 Plätze. Wer teilnehmen kann, wird ausgelost.» Bei der Vorlesungsreihe, wo knapp 600 Plätze vorhanden sind, konnten bisher alle Anmeldungen berücksichtigt werden.

Kinderuniversitäten sind eine Erfolgsgeschichte. Auch in Bern, Basel, St. Gallen und Luzern sowie an verschiedenen Fachhochschulen gibts solche Veranstaltungen. Europaweit bieten gegen 100 Universitäten und Fachhochschulen Schnupperlehrveranstaltungen für Kinder an. Die grösste ist die Kinderuni Wien mit über 470 Lehrveranstaltungen und rund 3500 teilnehmenden Kindern im vergangenen Jahr.

Programminfos und Anmeldemöglichkeit der Kinder-Universität Zürich findet man unter: www.kinderuniversitaet.uzh.ch

Autor: Daniel Schifferle