Archiv
15. Juli 2013

«Keine Lust auf Sesshaftigkeit»

2010 war er der schönste Mann der Schweiz. Nun startet er die lang ersehnte Karriere als Sänger. Jan Oliver Bühlmann mag das Alleinsein, aber auch die grosse Bühne. Der ehemalige Mister Schweiz bezeichnet sich als rastlos, reist gerne um die Welt und bringt immer wieder Schmuck nach Hause.

«Am Ufer der Reuss war ich schon als kleiner Junge, dann ­feierten wir viele Partys als Teenager. Und noch heute gehe ich gerne hierhin.»
Jan Oliver Bühlmann (25)
Jan Oliver Bühlmann (25)

Sternzeichen: Löwe, Aszendent Skorpion

Wohnort: Buchrain LU

Wieso leben Sie in Buchrain?

Ich bin hier aufgewachsen, viele meiner Freunde leben in der Gegend. Mittelfristig werde ich mir allerdings eine Wohnung in Zürich suchen.

Wo würden Sie gerne leben?

Norwegen hat es mir angetan — ein Haus im Süden des Landes wäre toll. Ansonsten bin ich sehr rastlos und habe noch keine Lust auf Sesshaftigkeit.

SOUNDTRACK MEINES LEBENS «Ich liebe Musik von Led Zeppelin und den Beatles. Aber auch Old School Hip Hop und klassische ­Musik.» (Bild: Keystone)

Beruf und Lebenslauf:

Gymnasium, Musikausbildung, 2010 Wahl zum Mister Schweiz. Arbeit als Model und Schauspieler. Jetzt eine Teilzeitstelle im Büro neben der Musikkarriere.

Mein Ziel:

Im Moment konzentriere ich mich auf die Musik und freue mich über mein erstes Album «The Great Escape». Ich habe alle Songs selber geschrieben und bin heiss auf die Bühne.

MEIN DING «Diesen Traumfänger habe ich schon sehr lange. Ich war früher grosser Indianerfan, hatte lange Haare und trug Federn darin.»

Mein Lebensmotto:

Ich vertraue auf mein Bauchgefühl.

Was ich mag:

Das Alleinsein, die Nacht, die Stille, die Natur.

Was ich nicht mag:

Heuchlerische Menschen und Intrigen.

Was ich an mir mag:

Meine Vielseitigkeit und meinen Wissensdurst.

MEINE LEKTÜRE «Zurzeit ‹Walden› von Henry David ­Thoreau. Eine Biografie über einen Mann, der alles aufgab und als Selbst­versuch im Wald lebte.

Was ich an mir nicht mag:

Ich bin stur und boxe durch, was ich will. Dann habe ich den Tunnelblick und vergesse alle und alles um mich herum.

Mein Lieblingsessen:

Ich bin ein Allesesser und koche auch fast jeden Tag selber.

Mein Tick:

Von meinen Reisen durch die Welt bringe ich gerne Schmuck nach Hause. Die beiden Kettchen, die ich jeden Tag trage, ­habe ich auf den Philippinen gekauft.

Mein bester Entscheid:

Dass ich mit dem Klavierspielen nicht aufgehört habe.

Autor: Barbara Ryter

Fotograf: Tanja Demarmels