Archiv
28. April 2016

Jetzt wird gezählt!

Am Wochenende vom 6. bis am 8. Mai ist es wieder so weit: Wir alle sind aufgerufen, eine Stunde lang die Vogelarten zu notieren, die sich in unseren Gärten tummeln.

Was fliegt denn da? (Bild: BirdLife Schweiz)
Was fliegt denn da? (Bild: BirdLife Schweiz)
Lesezeit 1 Minute

Kennt Ihr Hausrotschwanz, Mönchsgrasmücke oder Girlitz? Über 30 Vogelarten können (zumindest theoretisch) im naturnahen Siedlungsraum mit vielen alten Bäumen, Hecken und blumenreichen Wiesen beobachtet werden. Welche tummeln sich bei Euch?

Vom 6. bis am 8. Mai seid Ihr eingeladen, eine Stunde lang vor das Haus, auf den Balkon oder in einen nahen Park zu sitzen, die Vögel zu beobachten und diese BirdLife Schweiz zu melden. Aus den Daten der verschiedenen Jahre kann BirdLife Schweiz Trends der Entwicklung der Vogelwelt im Siedlungsraum erkennen. Welche Arten sind wie häufig? Stimmt es tatsächlich, dass früher mehr Vögel sangen – und haben die Elstern tatsächlich zugenommen (ich sage ja: im Bohnebluescht-Garten hats mehr Elstern als Meisen und von denen gibts so einige). Andererseits zeigen die Daten auch, welche Zusammenhänge es zwischen der Umgebungsgestaltung und der Anzahl Vögel gibt.
So gehts:
Beobachtet in der Zeit vom 6. bis am 8. Mai eine Stunde lang die Vögel um Euer Haus und schreibt für jede Art die höchste Anzahl gleichzeitig beobachteter Individuen auf. Meldet Eure Beobachtungen BirdLife Schweiz. Entweder
• per Computer unter www.birdlife.ch/de/node/2523
• per Smartphone über den speziellen Link www.birdlife.ch/gartenvogelapp