Archiv
04. Mai 2015

Jetzt noch Aktien kaufen?

Im Ratgeber der Migros-Bank: Wegen der Zinsflaute will ich mein Spargeld besser investieren. Soll ich jetzt Aktien kaufen, oder ist es dafür zu spät?

Mi-Fonds Swiss Stock

Die Frage wird mir häufig gestellt. Denn die Tiefzinspolitik der Notenbanken zeigt Wirkung: Die zermürbten Sparer suchen nach Alternativen für die schlecht rentierenden Zinspapiere. Pech nur, dass die Börsenkurse bereits stark gestiegen sind.
Zu diesem Dilemma der Sparer lieferte der Ökonomieprofessor Bernd Raffelhüschen eine provokative These: «Wer jetzt keine Aktien hat, war früher doof». Die meisten Leute seien ökonomische Analphabeten und würden deshalb keine Aktien kaufen, so sein Befund. Was ist davon zu halten? Obwohl ich hier regelmässig auf die Vorteile von Aktien hingewiesen habe, teile ich diese Meinung überhaupt nicht: Vorsicht an der Börse ist im Gegenteil klug.

Die meisten Anleger wollen primär ihr Verlustrisiko eindämmen. Und dieses ist an der Börse, zumindest auf kurze Frist, nicht zu verharmlosen: Die Wahrscheinlichkeit, nach zwölf Monaten mit Aktien im Minus zu liegen, beträgt immerhin 30 Prozent. Über einen Zeitraum von zehn Jahren sinkt diese Verlustgefahr schrittweise auf nur noch 5 Prozent. Das bedeutet: Für mich als Sparer kommt eine Aktienanlage eher infrage, wenn ich ihr Risiko vermindern kann. Genau dies ist der Vorteil des Sparplans. Damit investiere ich das Geld nicht auf einen Schlag, sondern gestaffelt Monat für Monat. Wie das in der Finanzkrise funktioniert hat, sehen Sie in der Grafik: Die untere Kurve zeigt die Performance des Mi-Fonds (CH) SwissStock mit Schweizer Aktien seit 2006 bei einer einmaligen Anlage von 11 000 Franken.

Der maximale Verlust während des Crashs betrug über 40 Prozent. Zum Vergleich eine Investition in den gleichen Fonds, jedoch mit einem Sparplan verteilt auf 110 monatliche Tranchen à je 100 Franken: In diesem Fall konnte man die maximale Verlustgrenze auf lediglich 13 Prozent beschränken.
Im Internet unter Blog.migrosbank.ch zeige ich zudem, wie Sie das Risiko mit einem Strategiefonds weiter reduzieren können.

Fazit: Wer das Risiko im Griff behält, für den ist es auch heute nicht zu spät, um dosiert und schrittweise in Aktien zu investieren – damit der folgende abgewandelte Ausspruch dereinst nicht auf Sie zutreffen wird:
«Wer jetzt Geld verloren hat, war früher doof.» 


Lesen Sie jetzt auf Blog.migrosbank.ch: Die Top- und Flop-Aktien im SMI.

Autor: Albert Steck