Archiv
04. Februar 2013

Bessere Fotos aus dem Smartphone

Die Smartphone-Kamera ist nicht gut genug? Mit ein paar Tricks, Apps und Zubehör holt man gleich viel mehr heraus.

iPhone-Kamera
Bildstabilisator, Serienbilder, Selbstauslöser und vieles mehr: Apps wie Camera+ und Pro Camera holen mehr aus der iPhone-Kamera heraus. (Bild: Getty Images/Emma Innocenti)

Die Kamera im iPhone und anderen Smartphones ist wegen ihrer geringen Grösse und dem fehlenden optischen Zoom gegenüber den Kompaktkameras im Nachteil. Trotzdem bringen solche Minikameras dank Apps und ein paar klassischen Fotografentipps Erstaunliches zustande. Um beispielsweise verwackelte Bilder zu verhindern, sollte man das Smartphone mit beiden Händen halten oder noch besser ein Handystativ wie den Gorillapod verwenden. Apps wie Camera+ (1 Franken) oder Pro Camera (3 Franken) bieten dazu einen Bildstabilisator. Die Apps können aber noch mehr: Serienbilder oder Selbstauslöser. Und mit Pro Camera können gar Blende, Belichtung und Weissabgleich manuell eingestellt werden.

Fotografieren aus jeder Position und ohne Verwackeln: Das flexible Stativ Gorillapod gibt es auch fürs Smartphone. (Bild: zVg.)
Fotografieren aus jeder Position und ohne Verwackeln: Das flexible Stativ Gorillapod gibt es auch fürs Smartphone. (Bild: zVg.)

Bei Gegenlicht oder schlechten Lichtverhältnissen hilft High Dynamic Range (HDR). Damit werden mehrere Fotos mit unterschiedlichen Belichtungszeiten zu einem Bild zusammengesetzt. Diese Funktion ist im iPhone eingebaut, kann aber auch per App (für iOS, Android, Windows 8) genutzt werden. Vor allem bei Sonnenlicht aktiviert man am besten den Handyblitz, um dunkle Stellen und Schatten etwas aufzuhellen. Der digitale Zoom hingegen vermindert die Bildqualität: Um das fehlende Zoom der Handykamera wettzumachen, sollte man also nicht digital zoomen, sondern wenn möglich näher rangehen. Als Alternative gibt es kleine Objektivaufsätze, die auf dem Smartphone befestigt werden können.

Apps und technische Kniffe

Manche Zusatzfunktionen wie Gesichtserkennung, Serienbildfunktion, Panorama oder spezielle Filter sind bei Geräten wie dem Samsung Galaxy SIII bereits in der Kamera integriert. Bei aller technischen Hilfe für bessere Fotos sollte man die Linse der Kamera nicht vergessen: Zwischendurch mal die Linse zu putzen, schadet sicher nicht. Schliesslich verschmutzt diese ständig ein wenig, wenn man das Handy in der Hand hält oder in der Tasche mit sich führt.

Links zu Foto-Apps:

Pro Camera für iOS: zum Download

Camera+ für iOS: zum Download

HDR Camera für Android: zum Download

Panoramabilder: Panoramabilder lassen sich mit diversen Apps erstellen, beispielsweise mit 360 Panorama für iOS: zum Download oder mit Photaf Panorama für Android zum Download

Das iPhone 5, das Samsung Galaxy SIII und andere Smartphones haben eine in der Kamera eingebaute Panorama-Funktion. Die iPhones 4 und 4S haben ebenfalls eine Panoramafunktion, falls sie auf iOS 6 upgedatet wurden.

Autor: Felix Raymann

Fotograf: Felix Raymann