Archiv
06. Oktober 2014

Sie sind gross!

Die neuen iPhones sind ein Meilenstein für Apple. Erstmals geht der Konzern auf Markttrends ein. Sehen Sie den Test im Video.

Apple zieht sein Ding durch. Schert sich nicht darum, dass die Konkurrenz Telefone mit riesigen Bildschirmen baut und diese zahlreich an den Mann bringt. Stimmt nicht mehr!

Auch dieses Jahr standen zahlreiche Menschen Schlange für die iPhones 6 und 6 Plus.
Auch dieses Jahr standen zahlreiche Menschen Schlange für die iPhones 6 und 6 Plus (Illustration: Supertotto).

Die neuen iPhones 6 und ​ 6 Plus (ab Fr. 760.– erhältlich) leiten eine kleine Palastrevolution ein: Apple kehrt ab von der Strategie, alles besser zu wissen als seine Kunden, und bietet endlich zwei Telefone mit grösseren Bildschirmen an. Das bringt aber eine ungewohnte Reduktion des Bedienkomforts mit sich. Selbst das iPhone  6 hat eine Displaydiagonale von annähernd 12 Zentimetern und lässt sich fast nicht einhändig steuern. Beim «Plus» (14 Zentimeter) ist es gar eine Utopie. Immerhin: Durch doppeltes Antippen des Homebuttons rutscht die Bildschirmanzeige nach unten, so bleibt der oberste Bereich auch ohne tellergrosse Hände erreichbar.

Nach mehrtägigem Gebrauch gewöhnt sich der Tester relativ zügig an die neuen Bauformen, besonders beim iPhone 6. Das liegt vor allem an dessen abgerundeten Seitenrändern, die es angenehm in der Hand liegen und den Vorgänger (iPhone   5S) im direkten Vergleich wie einen kantigen und klobigen Zwerg wirken lassen.

Echten Mehrwert bietet nur Gratissoftware iOS 8

Obwohl die Verarbeitung beim iPhone 6 Plus genauso akkurat ist und es darüber hinaus Mehrwerte wie einen optischen Bildstabilisator sowie Full-HD-Auflösung bietet, eignet es sich nicht für den Alltagseinsatz. Als Phablet (Kombination aus Phone und Tablet) ist es weder Fisch noch Vogel: einerseits zu gross und sperrig, um zu telefonieren oder den Fahrplan zu konsultieren, andererseits zu klein, um lange E-Mails zu tippen oder ein elektronisches Buch zu lesen.

Als echter Mehrwert der Apfeltelefone stellt sich am Ende des Tages sowieso die Gerätesoftware iOS 8 heraus, die den Funktionsumfang stark erweitert. Sie ist auch für Besitzer älterer iPhones verfügbar und lässt sich gratis herunterladen.

Autor: Reto Vogt