Archiv
04. August 2014

iPad Air vs. Samsung Galaxy Tab S

Das sind derzeit die zwei besten Tablets auf dem Markt. Es gibt einige kleine, aber feine Unterschiede und einen grossen: die Glaubensfrage schlechthin. Hier finden Sie die Antwort darauf. Rechts der Artikel aus dem Migros-Magazin zum neuen Samsung-Gerät («Spass mit Tabletten»).

ipad air samsung galaxy tab s
Welches ist denn nun das bessere Tablet? Samsungs Galaxy Tab S oder das iPad Air?

Süss oder salzig, Stadt oder Land, blau oder rot? Reine Glaubensfragen – genau wie bei der Wahl des richtigen Tablets: Apple oder Samsung, iOS oder Android? Ist der Entscheid einmal gefallen, wechselt man die Seiten nicht mehr. Schade eigentlich, denn für beide gibts gute Argumente. Tipp: Wenn Sie es eilig haben, scrollen Sie ganz nach unten und lesen Sie die Antwort auf die letzte Frage.

Wenn ich ein iPhone habe, muss ich dann nicht automatisch das iPad kaufen?

Nein, es ist nicht nötig, beim Tablet dasselbe Betriebssystem zu nutzen wie beim Smartphone. Der grösste Nachteil ist die minime Umgewöhnung bei der Steuerung, ansonsten spielt das keine Rolle – egal, ob Sie mit einem Android-Gerät oder einem iPhone telefonieren.

Aber die Apps muss ich doch neu kaufen!

Das stimmt, aber: Die für Smartphones gedachten Apps lassen sich theoretisch schon auf Tablets verwenden, sehen auf den grösseren Bildschirmen aber nicht wirklich hübsch aus. Von den meisten gibts spezielle Tabletversionen, die Sie ohnehin neu kaufen und installieren müssen.

Ist die Synchronisation zwischen verschiedenen Betriebssystemen ein Problem?

Nein, alle wichtigen Daten lassen sich von iOS nach Android und umgekehrt hin- und herschaufeln. Das gilt insbesondere für Kontakte, E-Mails und Fotos. Was sich nicht synchronisieren lässt, sind wie erwähnt Apps und deren Inhalte wie zum Beispiel Chatverläufe von WhatsApp oder Highscores von Spielen.

Gibts überhaupt Unterschiede zwischen Android und iOS?

Ja, nachfolgend die vier wichtigsten:

- Android ist im Gegensatz zu iOS ein offenes Betriebssystem. Deshalb lassen sich die Geräte bei Ersterem wesentlich besser an den eigenen Geschmack anpassen.
- Android unterstützt externe Speicherkarten. Je nach Gerät lässt sich also problemlos Speicherplatz nachrüsten. Das geht bei iOS nicht.
- Beides macht Android anfälliger für Fehler und Viren: So sind die Apps im PlayStore, anders als bei Apple, nicht auf Viren geprüft.
- Weil es von Android selbst unzählige Versionen gibt, funktioniert nicht jede App auf jedem Gerät. Diese Gefahr besteht bei Apple nicht.
Abgesehen davon funktionieren Android und iOS ähnlich bis identisch.

Wenn es kaum Unterschiede gibt, worauf muss ich beim Kauf eines Tablets überhaupt achten?

Auf die folgenden vier Punkte:
1. Die Qualität des Bildschirms! Da hat das Samsung Galaxy Tab S gegenüber dem iPad Air die Nase vorn.
2. Grösse und Gewicht! Ein Tablet muss angenehm in beiden Händen liegen und leicht zu tragen sein. In diesem Punkt ist das iPad trotz kleinerem Bildschirm ein paar Gramm schwerer.
3. Ein Tablet muss hübsch sein! Weil sich Samsungs Tablet etwas glitschig anfühlt und das iPad dank Aluverschalung hochwertiger ist, geht dieser Punkt an Apple.
4. Apps sollen gut aussehen. Dafür müssen Sie auf Tabletbildschirme optimiert sein. Hier bietet Apple mit rund 500’000 Apps eine zehnmal so grosse Auswahl.

Und was ist eigentlich mit diesem Microsoft Windows?

Windows ist auf Computern und Laptops nach wie vor die unangefochtene Nummer eins. Bei Tablets ist das nicht der Fall – Geräte mit diesem Betriebssystem sind eher auf den Einsatz im Geschäftsumfeld ausgelegt. Ausserdem gibts viel zu wenig Apps.

Jetzt bin ich wieder gleich weit wie am Anfang. Welches Gerät ist denn nun das beste?

Möchten Sie ein möglichst sicheres und stabiles System, sollten Sie Apple wählen. Muss das Tablet dagegen stark an Ihre Bedürfnisse angepasst werden können, ist ein Samsung-Gerät mit Android das Richtige für Sie.

Das ist mir alles zu kompliziert. Kann ich nicht einfach das schönste Tablet kaufen?

Doch.

Autor: Reto Vogt